vergrößernverkleinern
Paul Eckert-Skicross
Paul Eckert (unten) muss sich beim Weltcup in Schweden nur einem Franzosen und einem Schweizer den Vortritt lassen © Getty Images

Der WM-Vierte Paul Eckert ist beim Skicross-Weltcup in Are am Sonntag erstmals in seiner Karriere aufs Podium gefahren.

Der 24-Jährige gewann 24 Stunden nach seinem neunten Platz vom Samstag zunächst seinen Halbfinal-Lauf und musste sich anschließend nur Frankreichs Olympiasieger Jean Frederic Chapuis und dem Schweizer Alex Fiva geschlagen geben.

Daniel Bohnacker und Andreas Schauer scheiterten gemeinsam im Viertelfinale, am Samstag hatten sie beim dritten Sieg des Gesamtweltcup-Führenden Victor Öhling Norberg aus Schweden in Serie die Ränge 14 bzw. 31 belegt.

Für Simon Stickl (Samstag: 10.) und Florian Eigler (30.) kam das Aus am Sonntag bereits im Achtelfinale.

Die einzige deutsche Starterin Margarethe Aschauer belegte die Plätze zehn (Samstag) und sechs, ebenfalls eine Karriere-Bestleistung.

Die Siege gingen an Alizee Baron (Frankreich) und Anna Holmlund (Schweden). Am kommenden Wochenende steht für die Skicrosser der Heimweltcup in Tegernsee (20. bis 22. Februar) an.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel