vergrößernverkleinern
Franz Steinle ist seit Dezember 2013 Präsident des Deutschen Ski-Verbandes
Franz Steinle ist Präsident des Deutschen Skiverbandes (DSV) © Getty Images

Franz Steinle, Präsident des Deutschen Skiverbandes (DSV), hat sich zur Halbzeit der nordischen Weltmeisterschaften in Falun sehr zufrieden mit dem Abschneiden seiner Athleten gezeigt.

"Ich bin ja schon einige Jahre dabei, daher denke ich, dass wir ein überaus positives Zwischenfazit ziehen können", sagte der 65-Jährige: "Die Atmosphäre im Team ist ausgezeichnet, auch zwischen den einzelnen Disziplinen."

Die deutschen Athleten haben nach elf von 21 Entscheidungen vier Gold- und eine Silbermedaille gewonnen. "Wir hatten für die nordische und Biathlon-WM zusammen das Ziel von zwölf Medaillen ausgegeben, da sind wir also auf einem guten Kurs", sagte DSV-Sportdirektorin Karin Orgeldinger.

Vor zwei Jahren in Val di Fiemme hatte es während der gesamten WM fünf Medaillen für das DSV-Team gegeben, dabei nur eine in Gold. Seit der Wende hatte eine gesamtdeutsche Mannschaft nie mehr als drei Titel bei einer WM geholt, das deutsche Rekordergebnis erzielte die DDR 1974 in Falun mit fünf Gold- und sechs Silbermedaillen.

"Wir dürfen jetzt nicht den Fehler machen, das bisherige Abschneiden auf die gesamte WM hochzurechnen", sagte Steinle, "aber ich denke, dass wir durchaus noch die eine oder andere Medaille holen werden."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel