vergrößernverkleinern
Francesco Friedrich
Pilot Francesco Friedrich steht vor der Titelverteidigung im Zweier © Getty Images

Francesco Friedrich dominiert die ersten Läufe bei der WM in Winterberg und nimmt die Titelverteidigung ins Visier. Der Bob-Pilot warnt aber vor zu großer Zufriedenheit.

Bob-Pilot Francesco Friedrich steht bei den Heim-Weltmeisterschaften in Winterberg vor der erfolgreichen Titelverteidigung im Zweier.

Der 24-Jährige sicherte sich am Freitag mit Anschieber Thorsten Margis die souveräne Führung nach zwei von vier Läufen, vor der Entscheidung am Sonntag hat Gesamtweltcup-Sieger Oskars Melbardis (Lettland/0,46 Sekunden zurück) als Zweiter bereits fast eine halbe Sekunde Rückstand.

"Die beiden Fahrten waren sensationell. Das war eine Kampfansage", sagte Friedrich: "Wir dürfen uns jetzt aber nicht auf unserem Hintern ausruhen. Das hier ist Rennsport, da kann man mit kleinen Fehlern schnell mal auf die Nase fallen."

Bei der Entscheidung am Sonntag könnte er seine beeindruckende WM-Bilanz fortschreiben: 2013 hatte sich der Sachse in St. Moritz im kleinen Schlitten sensationell zum jüngsten Weltmeister der Geschichte gekrönt.

Der Lette Ugis Zalims fuhr bei teilweise starkem Schneefall überraschend auf Rang drei, Johannes Lochner (Stuttgart) ist mit Joshua Bluhm als zweitbester Deutscher Fünfter. Richard Oelsner (Riesa) und Eric Franke belegen direkt vor dem Olympia-Zweiten Beat Hefti (Schweiz) den sechsten Rang, Nico Walther (Riesa) musste sich mit Marko Hübenbecker an der Bremse dagegen mit dem enttäuschenden 13. Platz begnügen.

Vor allem der erste Durchgang war stark von den Witterungsverhältnissen beeinflusst.

Erst gegen Ende des Laufes ließ der Schneefall nach, zahlreiche Außenseiter platzierten sich bei den nun besseren Bedingungen überraschend weit vorne im Feld.

 Als einziger der frühen Starter hielt Friedrich dabei seinen Platz ganz vorne, die Leistung des Sachsen ist damit besonders hoch einzuschätzen.

Im zweiten Lauf baute er seine Führung weiter aus.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel