vergrößernverkleinern
Women Ski Jumping World Cup
Hier fliegt Österreichs Daniela Iraschko-Stolz über Oberstdorf © Getty Images

Oberstdorf bewirbt sich trotz zuletzt vier gescheiterter Versuche um die nordische Ski-WM 2021. Das gab der Deutsche Skiverband (DSV) am Rande der Titelkämpfe in Falun bekannt. Die Marktgemeinde im Allgäu hatte bereits die Weltmeisterschaften 1987 und 2005 ausgerichtet und war zuletzt mit ihren Bemühungen um die Titelkämpfe 2013, 2015, 2017 und 2019 gescheitert. Die WM wird im Juni 2016 beim FIS-Kongress in Cancun/Mexiko vergeben.

"Wir sind zuversichtlich, dass wir 2021 wieder die weltbesten Skispringer, Langläufer und Kombinierer bei einer WM in Oberstdorf begrüßen dürfen", sagte DSV-Präsident Franz Steinle: "Die positiven Effekte der WM 2005 sind bis heute spürbar. Deshalb werden wir noch einmal alles dafür tun, um in sechs Jahren wieder Gastgeber sein zu dürfen."

Oberstdorfs Konkurrenten sind bisher Trondheim (Norwegen) und Planica (Slowenien). "Oberstdorf und der nordische Skisport gehören ganz einfach zusammen. Für uns als Gemeinde war es wichtig, dass die Bürger weiter zu einer WM-Bewerbung stehen. Das ist ganz klar der Fall", sagte Oberstdorfs Bürgermeister Laurent Mies. Der Gemeinderat der Marktgemeinde hatte sich bereits im Oktober für einen erneuten Anlauf ausgesprochen.

Vom Tisch ist damit vorerst eine Bewerbung um eine alpine WM. Noch vor einem Jahr hatte der DSV signalisiert, im Falle einer Niederlage Oberstdorfs im Rennen um die WM 2019 wieder auf das weitaus lukrativere Pferd einer Alpin-WM in Garmisch-Partenkirchen setzen zu wollen.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel