vergrößernverkleinern
Felix Loch-Rodeln
Felix Loch unterliegt Semen Pawlitschenko erneut © Getty Images

Rodel-Olympiasieger Felix Loch (Berchtesgaden) hat seinen zweiten EM-Titel verpasst. Der 25-Jährige belegte bei den Titelkämpfen im Rahmen des Weltcup-Finales im russischen Sotschi den dritten Platz und musste sich wie schon vor zwei Wochen bei der WM in Sigulda/Lettland dem neuen Welt- und Europameister Semen Pawlitschenko geschlagen geben.

Alexander Peretjagin sorgte als Zweiter für einen russischen Doppelsieg.

"Heute hat mir das Wetter nicht in die Karten gespielt. Die Bahn ist von Schlitten zu Schlitten langsamer geworden", sagte Loch im ZDF: "Ich bin froh, dass ich noch auf den dritten Platz vorgefahren bin."

Loch vergab am Ort seines Olympiatriumphes aufgrund eines ganz schwachen ersten Laufs damit auch die nächste Chance auf einen großen Titel im nacholympischen Winter.

Den Sieg im Gesamtweltcup hatte er allerdings bereits vor einer Woche in Altenberg perfekt gemacht.

Andi Langenhan (Zella-Mehlis) wurde als zweitbester Deutscher Vierter.

Ralf Palik (Oberwiesenthal) belegte EM-Rang neun und den zehnten Platz in der Weltcup-Wertung. Julian von Schleinitz (11./12. ) vom Königssee und Johannes Ludwig (14./15.) aus Oberhof verpassten die Top 10.

Bei den Frauen hatte einen Tag Dajana Eitberger (Ilmenau) völlig überraschend vor Olympiasiegerin Natalie Geisenberger (Miesbach) triumphiert.

Bei den Doppelsitzern holten Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) zudem erstmals den EM-Titel, die Thüringer Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) sicherten sich den Gesamtsieg im Weltcup. Dazu reichte der siebte Platz.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel