vergrößernverkleinern
Für Konstantin Schad verpasst das Finale am Feldberg
Konstantin Schad schied bereits im Achtelfinale aus © getty

Die kurze Weltcup-Saison der Snowboard-Crosser ist für die deutschen Starter mit einer Enttäuschung zu Ende gegangen. Im spanischen La Molina schieden sowohl Martin Nörl (21) als auch Konstantin Schad (27) und Paul Berg (23) bereits im Achtelfinale aus. In der Qualifikation hatten sie zuvor mit starken Leistungen überzeugt.

Für Bundestrainer Gernot Raitmair war das falsche Wachs Schuld am schlechten Ergebnis. "Das war Zeitlupensport. Entweder dein Brett läuft, oder eben nicht. Und unsere sind leider nicht gelaufen", sagte er.

Der Sieg ging an Chris Robanske aus Kanada. Bei den Frauen setzte sich Junioren-Weltmeisterin Charlotte Bankes aus Frankreich durch.

Die aufgrund finanzieller und witterungsbedingter Probleme mit nur drei Rennen ungewohnt kurze Saison hatte erst am vergangenen Wochenende mit zwei Wettbewerben in Veysonnaz (Schweiz) begonnen.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel