vergrößernverkleinern
Martin Nörl scheidet im Viertelfinale aus
Martin Nörl feierte beim Weltcup in der Schweiz das beste Resultat seiner Karriere © Getty Images

Snowboardcrosser Martin Nörl hat beim verspäteten Auftakt der kurzen Weltcup-Saison das beste Ergebnis seiner Karriere gefeiert. Der 21-Jährige aus dem niederbayerischen Adlkofen kämpfte sich im ersten von zwei Rennen in Veysonnaz (Schweiz) bis ins Finale und dort auf Platz fünf.

In zuvor zehn Weltcup-Rennen war der 38. der jüngsten WM am Kreischberg in Österreich nicht über Platz 27 hinausgekommen. Im zweiten Rennen am Sonntag schied er im Viertelfinale aus.

Der Sieg am Samstag ging an den Spanier Lucas Eguibar, der sich zum ersten Mal im Weltcup durchsetzte, am Sonntag gewann Alex Pullin aus Australien.

Konstantin Schad fuhr im zweiten Rennen auf Rang zehn, im ersten war er im Viertelfinale gescheitert. Für Paul Berg war am Samstag bereits im Achtelfinale Schluss. Bei den Frauen setzten sich Michela Moioli aus Italien und die Olympiazweite Dominique Maltais aus Kanada durch, deutsche Starterinnen waren nicht dabei.

Die aufgrund finanzieller und witterungsbedingter Probleme mit nur drei Rennen ungewohnt kurze Saison wird bereits am Samstag in La Molina abgeschlossen.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel