vergrößernverkleinern
Julian von Schleinitz
Julian von Schleinitz ist dreimaliger Junioren-Weltmeister © Getty Images

Rodel-Cheftrainer Norbert Loch hat mit einer ungewöhnlichen Maßnahme auf das enge Rennen um den letzten Weltcup-Startplatz im deutschen Männerteam reagiert.

So werden sich der dreimalige Junioren-Weltmeister Julian von Schleinitz (Königssee) und Chris Eißler (Zwickau) bei den ersten vier Weltcups der Saison bis zum Ende des Jahres abwechseln, den Auftakt am letzten November-Wochenende in Innsbruck-Igls bestreitet Eißler.

Fest zum Team gehören dagegen Olympiasieger Felix Loch (Berchtesgaden), Ralf Palik (Oberwiesenthal), Andi Langenhan (Zella-Mehlis) und Johannes Ludwig (Oberhof). Norbert Loch wies in seiner Mitteilung vom Freitagabend allerdings darauf hin, dass das Trainerteam sich bei "starkem Leistungsabfall eines gesetzten Athleten" weiterhin einen Austausch vorbehält.

Die übrigen Teams sind bereits seit Montag nominiert. Bei den Frauen gehen Olympiasiegerin Natalie Geisenberger (Miesbach), die Olympiazweite Tatjana Hüfner (Friedrichroda), Europameisterin Dajana Eitberger (Ilmenau) und Debütantin Julia Taubitz (Oberwiesenthal) an den Start.

Bei den Doppelsitzern werden die Olympiasieger Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) sowie Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg-Harz/Suhl) und die Winterberger Robin Geueke/David Gamm für Deutschland antreten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel