vergrößernverkleinern
BMW FIBT Bob & Skeleton World Championships 2015 - Day 6
Axel Jungk landet zu Saiosonbeginn auf dem vierten Rang © Getty Images

Skeleton-Pilot Axel Jungk (Oberbärenburg) hat zum Weltcup-Auftakt in Altenberg seinen ersten Podestplatz nur knapp verpasst.

Beim Heimspiel in Sachsen landete der 24-Jährige auf dem vierten Platz, letztlich trennten ihn nur sechs Hundertstel vom Treppchen.

Das erste Duell der Ausnahmesportler entschied Weltmeister Martins Dukurs (Lettland) gegen den zweitplatzierten Olympiasieger Alexander Tretjakow (Russland) für sich. Dritter wurde Nikita Tregubow (Russland).

"Ich hätte schon gedacht, dass es in diesem Jahr auf meiner Heimbahn zum Podest reicht", sagte Jungk, der schon im vergangenen Winter Vierter in Altenberg geworden war, in der ARD: "Aber es sollte wohl nicht sei, ich muss im nächsten Jahr wieder angreifen."

Jungk, der bei seinem Debüt im vergangenen Winter gleich Dritter des Gesamtweltcups geworden war, schloss das Auftaktwochenende damit als bester Deutscher ab. Christopher Grotheer und Debütant Michael Zachrau (beide Oberhof) mussten sich bei über einer Sekunde Rückstand auf den Sieger mit den Rängen sieben und acht begnügen.

Grotheer war allerdings durch eine Magen-Darm-Erkrankung geschwächt.

Am Freitag hatte Tina Hermann als Zweite bei den Frauen nur knapp den ersten Weltcup-Sieg ihrer Karriere verpasst.

Die 23-Jährige vom Königssee musste sich im sächsischen Altenberg einzig der Britin Laura Deas geschlagen geben.

Vizeweltmeisterin Jacqueline Lölling (RSG Hochsauerland) und Sophia Griebel (Suhl) rundeten auf den Plätzen drei und vier das erstklassige Ergebnis der deutschen Mannschaft ab.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel