vergrößernverkleinern
Felix Loch
Felix Loch fährt zu seinem ersten Sieg in der Weltcup-Saison © Getty Images

Rodel-Olympiasieger Felix Loch (Berchtesgaden) hat seine Durststrecke beendet und auf der vierten Weltcup-Station seinen ersten Saisonsieg gefeiert.

Im kanadischen Calgary zeigte der 26-Jährige zwei starke Läufe und verwies den Amerikaner Chris Mazdzer und Wolfgang Kindl aus Österreich auf die Plätze.

Der dreimalige Junioren-Weltmeister Julian von Schleinitz (Königssee) überzeugte als Vierter, Johannes Ludwig (Oberhof) rundete das gute deutsche Ergebnis auf dem sechsten Rang ab.

Andi Langenhan (Zella-Mehlis) belegte Rang elf vor Ralf Palik (Oberwiesenthal).

Im Sprint der Doppelsitzer setzten sich anschließend die Olympiasieger und Weltmeister Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) vor den nationalen Konkurrenten Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) durch, die am Freitag das Weltcup-Rennen gewonnen hatten.

Die Thüringer wurden mit dem winzigen Rückstand von sechs Tausendstelsekunden zeitgleich mit den Österreichern Peter Penz/Georg Fischler Zweiter.

Zum Saisonauftakt in Igls war Loch wegen eines zu schweren Schlittens disqualifiziert worden, anschließend landete er in Lake Placid nach einem Fahrfehler nur auf dem sechsten Platz.

In Park City hatte Loch am vergangenen Wochenende mit Platz drei erstmals auf dem Podium gestanden. Saisonübergreifend war er bei den vergangenen vier Weltcups ohne Sieg geblieben.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel