vergrößernverkleinern
Natalie Geisenberger landet in Sotschi auf Platz drei
Natalie Geisenberger wurde in Lake Placid Vierte © Getty Images

Olympiasiegerin Natalie Geisenberger bleibt auch im zweiten Rennen in Lake Placid hinter ihren Ansprüchen. Kombinierer Fabian Rießle gewinnt in Kuusamo das Auftaktrennen.

SPORT1 fasst die Ereignisse des Tages zusammen:

+++ Ski Alpin: Vonn triumphiert erneut +++

Ski-Superstar Lindsey Vonn hat auf ihrer Lieblingsstrecke die Konkurrenz ein weiteres Mal deklassiert.

Die 31 Jahre alte Amerikanerin gewann auch die zweite Abfahrt im kanadischen Lake Louise und feierte damit ihren 69. Sieg im Weltcup. Vonn lag bei ihrem 17. Erfolg in "Lake Lindsey" 1,05 Sekunden vor Fabienne Suter aus der Schweiz, Dritte wurde die am Vortag zweitplatzierte Österreicherin Cornelia Hütter (1,16).

Viktoria Rebensburg (Kreuth) belegte nach einer fehlerhaften Fahrt Rang acht (1,85), zeitgleich mit Lara Gut (Schweiz) und Nicole Schmidhofer (Österreich). Patricia Dorsch (Schellenberg) ergatterte als 30. noch einen Weltcuppunkt. Ann Katrin Magg (Überlingen) schied aus.

+++ Ski Alpin: Hirscher siegt - Sander bester Deutscher +++

Marcel Hirscher aus Österreich hat überraschend den Weltcup-Super-G in Beaver Creek im US-Bundesstaat Colorado gewonnen.

Der viermalige Gesamtweltcupsieger fuhr bei einem seiner seltenen Starts in der zweitschnellsten alpinen Disziplin zu seinem 32. Weltcupsieg. Rang zwei belegte bei anhaltendem Schneefall Ted Ligety aus den USA (0,33 Sekunden zurück) vor seinem Teamkollegen Andrew Weibrecht (0,36). Bester Deutscher war Andreas Sander (Ennepetal/1,18) auf Rang 22.

Die Platzierungen wurden zum Teil stark durch die äußeren Bedingungen beeinflusst. Der zuletzt dreimal nacheinander siegreiche Norweger Aksel Lund Svindal etwa hatte Pech: Ihm unterlief bei zwischenzeitlich sehr dichtem Schneefall und schlechter Sicht ein schweren Patzer - es reichte nur zu Rang 21. Josef Ferstl (Hammer) holte als 27. noch Weltcuppunkte, Klaus Brandner (Königssee) belegte nur Rang 53. Thomas Dreßen (Gilching-Argelsried) schied aus.

+++ Skispringen: Freund triumphiert bei Wind-Lotterie +++

Skispringer Severin Freund hat beim nach dem ersten Durchgang abgebrochenen Wind-Weltcup in Lillehammer seinen ersten Saisonsieg gefeiert.

Nach einem mehr als zwei Stunden langen und immer wieder wegen starker Böen unterbrochenen Durchgang lag der 27-Jährige aus Rastbüchl mit einem Sprung auf 94,5 m und 129,7 Punkten hauchdünn vor dem Norweger Kenneth Gagnes (129,6) und holte seinen 19. Weltcup-Erfolg.

+++ Rodeln: Geisenberger verpasst Podiumsplatz +++

Rodel-Olympiasiegerin Natalie Geisenberger (Miesbach) hat auch beim zweiten Weltcup der Saison den Sieg deutlich verpasst. Die Weltmeisterin holte am Samstag im amerikanischen Lake Placid nur den vierten Platz, auf der schwierigen Bahn am Fuße des Mount Van Hoevenberg konnte Geisenberger allerdings als einzige Starterin annähernd mit den US-Athleten mithalten.

Die Olympiadritte Erin Hamlin, Emily Sweeney und Summer Britcher sorgten auf ihrer Heimbahn für einen Dreifachsieg, Geisenberger fehlten nach zwei Läufen letztlich 19 Tausendstel auf das Podest.

Die Olympia-Zweite Tatjana Hüfner (Friedrichroda) wurde als zweitbeste Deutsche nur Achte. Dahinter kam Europameisterin Dajana Eitberger (Ilmenau) eine Woche nach ihrem Auftaktsieg im österreichischen Igls nicht über Rang neun hinaus. Weltcup-Debütantin Julia Taubitz (Oberwiesenthal) landete auf dem elften Platz.

+++ Biathlon: Preuß sprintet knapp am Podest vorbei +++

Staffel-Weltmeisterin Franziska Preuß (Haag) hat den ersten Einzel-Podestplatz der deutschen Biathletinnen in diesem Winter nur knapp verpasst. Die 21-Jährige landete im Sprint im schwedischen Östersund mit 39,8 Sekunden Rückstand und nur einem Schießfehler auf dem vierten Platz. Den Sieg sicherte sich die fehlerfreie Tschechin Gabriela Soukalova vor der Italienerin Federica Sanfilippo (0 Fehler) und Olena Pidhruschna (Ukraine/1).

Massenstart-Vizeweltmeisterin Preuß hatte nach 7,5 km nur 1,4 Sekunden Rückstand auf Rang drei. Die zweimalige Staffel-Weltmeisterin Miriam Gössner (Garmisch/2) zeigte derweil erneut eine starke Laufleistung und belohnte sich mit Rang 18. Zweitbeste deutsche Skijägerin wurde Vanessa Hinz (Schliersee/1), die als Neunte die halbe Norm für die WM im März 2016 in Oslo erfüllte. Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld/0) belegte Platz 17.

+++ Langstreckler verpassen Top-Resultat +++

Die Langstrecken-Spezialisten Patrick Beckert und Moritz Geisreiter haben beim Eisschnelllauf-Weltcup im oberbayerischen Inzell eine Spitzenplatzierung verfehlt. Im 5000-m-Lauf belegte der Erfurter Beckert, WM-Dritter über 10.000 m, in 6:23,76 Minuten den siebten Platz und war dabei knapp schneller als Lokalmatador Geisreiter auf Platz acht (6:24,11). Beckert war bei den vorherigen Weltcups in Übersee zweimal als Vierter knapp am Podest vorbeigeschrammt.

Der Sieg ging in 6:17,35 Minuten an den niederländischen WM-Zweiten Jorrit Bergsma vor dem Norweger Sverre Lunde Pedersen (6:19,52) und seinem Landsmann Arjan Stroetinga (6:21,66).

+++ Deutsche Eischnellläuferinnen fahren hinterher +++

Die deutschen Eisschnellläuferinnen Gabriele Hirschbichler und Roxanne Dufter haben bei ihrem Heimspiel eine Überraschung verpasst. Beim Weltcup auf ihrer Hausbahn im oberbayerischen Inzell hatte das Duo nichts mit der Entscheidung zu tun und verpasste die Top Ten. Die deutsche Meisterin Hirschbichler belegte in 1:16,36 Minuten den 15. Platz, für Teamkollegin Dufter reichte es in 1:16,98 Minuten nur zum 17. Rang.

Der Sieg ging an Weltrekordlerin Brittany Bowe (1:14,01), die ihre US-Teamkameradin Heather Richardson-Bergsma (1:14,52) auf den zweiten Platz verwies. Dritte mit größerem Abstand wurde 500-m-Spezialistin Lee Sang-Hwa aus Südkorea (1:15,27).

+++ Bob: Deutsche Pilotinnen verpassen Podest +++

Die deutschen Bob-Pilotinnen haben auch beim zweiten Heim-Weltcup der Saison das Podest verpasst. In Winterberg landete Vize-Weltmeisterin Anja Schneiderheinze (Erfurt) mit Anschieberin Erline Nolte nur auf dem vierten Platz, der Rückstand auf Siegerin Jamie Greubel Poser aus den USA betrug mehr als eine halbe Sekunde.

Weltmeisterin Elana Meyers Taylor (USA) sorgte für einen US-amerikanischen Doppelsieg und verwies Olympiasiegerin Kaillie Humphries (Kanada) auf Rang drei. Die zweite deutsche Starterin Sandra Kroll (Königssee/mit Ann-Christin Strack) kam zudem nicht über den siebten Platz hinaus.

+++ Nur drei Wochen Pause für gestürzten Bloemen +++

Der kanadische Eisschnelllauf-Weltrekordler Ted-Jan Bloemen muss nach seinem schweren Sturz beim Weltcup im oberbayerischen Inzell nur zwei bis drei Wochen pausieren. Bei einer Operation am Freitagabend im Krankenhaus Traunstein wurde der 29-Jährige an der Knochen- und Muskelhaut des Schienbeins operiert. Ursprünglich war von einer tiefen Fleischwunde an der Wade ausgegangen worden.

+++ Kombinierer Rießle feiert ersten Weltcupsieg +++

Kombinierer Fabian Rießle hat das Premieren-Rennen der Saison 2015/16 gewonnen und damit seinen ersten Weltcup-Sieg gefeiert. Eine Woche nach der wetterbedingten Komplett-Absage in Kuusamo setzte sich der 24 Jahre alte Team-Weltmeister aus Breitnau in einem abermals vom Wind-Chaos beeinflussten Wettkampf mit 12,5 Sekunden Vorsprung vor dem Japaner Akito Watabe durch und übernahm das Gelbe Trikot des Weltcup-Führenden.  

 Dritter wurde der Finne Ilkka Herola (+15,2), zweitbester Deutscher war Manuel Faißt (Baiersbronn) auf einem guten sechsten Platz (+26,3). Weltmeister Johannes Rydzek (Oberstdorf) und Olympiasieger Eric Frenzel (Oberwiesenthal) hatten angesichts ihres schwachen Sprungergebnisses keine Chance auf eine Spitzenplatzierung und belegten die Plätze 19 und 21.

+++ Biathlon: Peiffer 2. im Sprint, Debakel für Schempp +++

Staffel-Weltmeister Arnd Peiffer hat den deutschen Biathleten im schwedischen Östersund als Zweiter des Sprints den zweiten Einzel-Podestplatz des Winters beschert. Der 28-Jährige aus Clausthal-Zellerfeld musste sich nach einem Schießfehler bei böigem Wind mit 51,6 Sekunden Rückstand nur dem französischen Gesamtweltcupsieger Martin Fourcade (2 Fehler) geschlagen geben. Dritter wurde der am Mittwoch im Einzelrennen siegreiche norwegische Altmeister Ole Einar Björndalen (2/+55,2).

Simon Schempp (8 Fehler) verpasste nach einem Debakel am Schießstand bei schwierigen Verhältnissen hingegen die Top 60 und fehlt in der Verfolgung am Sonntag

+++ Langlauf: Sundby siegt, Dobler guter 15. +++

Titelverteidiger Martin Johnsrud Sundby bleibt im Skilanglauf-Weltcup das Maß aller Dinge. Nach seinem überlegenen Auftaktsieg bei der dreitägigen Mini-Tour im finnischen Kuusamo gewann der Norweger auch den Skiathlon beim Heimspiel in Lillehammer und machte einen weiteren Schritt zu seinem dritten Gesamtweltcup-Erfolg in Serie. Nach jeweils 15 km im klassischen und freien Stil setzte sich der 31-Jährige nach 1:19:22,9 Stunden mit 44 Sekunden Vorsprung vor seinem Landsmann Niklas Dyrhaug durch und holte seinen zehnten Weltcuperfolg.

Bester Deutscher war Jonas Dobler (Traunstein) auf einem guten 15. Platz (+2:13,1) direkt vor Florian Notz (Römerstein/+2:18,5).

+++ Eisschnelllauf: Ihles WM-Chancen schwinden +++

Eissprinter Nico Ihle muss seine Pläne für die Weltmeisterschaften im russischen Kolomna wohl zu den Akten legen. Beim Heim-Weltcup in Inzell wurde der 30-Jährige aus Chemnitz im 1000-m-Rennen der B-Gruppe disqualifiziert und hat damit kaum noch Chancen auf die Teilnahme am Saisonhöhepunkt im Februar.

Die WM-Tickets werden über die Platzierung im Gesamtweltcup sowie über ein Zeitranking vergeben. Für Ihle ist aber selbst letztere Option beim kommenden Weltcup in Heerenveen/Niederlande kaum noch zu erreichen.

+++ Wörner Vierte beim Skicross-Weltcup-Auftakt +++

Anna Wörner (Partenkirchen) hat beim Weltcup-Auftakt der Skicrosser im österreichischen Montafon den Sprung auf das Podest knapp verpasst. Die 26-Jährige belegte hinter Olympiasiegerin Marielle Thompson (Kanada), Anna Holmlund (Schweden) und Katrin Ofner (Österreich) den vierten Platz.

Bei den Männern überzeugte Daniel Bohnacker (Gehrhausen) mit Platz fünf. Den Tagessieg sicherte sich Ex-Weltmeister Christopher Del Bosco (Kanada) vor seinem Landsmann Brady Leman, Dritter wurde Filip Flisar (Slowenien).

+++ Friedrich holt dritten Saisonsieg +++

Bob-Weltmeister Francesco Friedrich (Oberbärenburg) bleibt der Mann der Stunde in der noch jungen Weltcup-Saison. Eine Woche nach seinem Doppelsieg zum Auftakt in Altenberg gewann der 25-Jährige auch das Zweier-Rennen in Winterberg mit Anschieber Thorsten Margis und wahrte seine makellose Bilanz. Erneut verwies Friedrich den Letten Oskars Melbardis auf den zweiten Platz, auf Rang drei landete wie schon in Altenberg das starke südkoreanische Duo Won Yunjong/Seo Youngwoo.

Nico Walther (Oberbärenburg) landete mit Christian Poser an der Bremse nach einem schwachen zweiten Lauf auf dem siebten Platz, Vierer-Weltmeister Maximilian Arndt (Oberhof) enttäuschte mit Kevin Kuske auf Position 13.

+++ Langläuferin Fessel glänzt bei Johaug-Demonstration +++

Nicole Fessel ist beim Weltcup in Lillehammer nur knapp am Podest vorbeigestürmt, die Norwegerin Therese Johaug dominiert weiter nach Belieben. Fessel (Oberstdorf) erreichte nach einem grandiosen Rennen als Vierte ihr bestes Ergebnis seit fast einem Jahr, Dreifach-Weltmeisterin Johaug lief bei ihrem zehnten Weltcup-Sieg allerdings in ihrer eigenen Liga.

Stefanie Böhler (Ibach) als Zwölfte und Sandra Ringwald (Schonach) auf Platz 17 sorgten für ein starkes deutsches Mannschafts-Resultat, Denise Herrmann (Oberwiesenthal) kam allerdings nicht über Rang 43 hinaus.

+++ Shorttrackerin Seidel mit nächster Talentprobe +++

Die deutsche Hoffnung Anna Seidel (Dresden) etabliert sich zunehmend in der Weltspitze. Beim Weltcup im japanischen Nagoya erreichte die 17-Jährige das A-Finale des 1500-m-Wettbewerbs und schloss auf einem starken fünften Platz ab. Im Kampf um die Medaillen war Seidel gegen die Übermacht der Shorttrack-Nation Südkorea allerdings machtlos. Vierfach-Weltmeisterin Choi Min-Jeong siegte vor der Olympiazweiten Shim Suk-Hee und Noh Do-Hee.

Seidel hatte beim Saison-Auftakt in Montréal Ende Oktober mit Platz drei über 1500 m für einen Paukenschlag gesorgt und erstmals das Weltcup-Podium erreicht.

+++ Einzelrennen statt Team-Wettbewerb für Kombinierer +++

Wegen starker Winde ist beim Weltcup der Kombinierer in Lillehammer das Springen am Samstagvormittag gestrichen worden. Eric Frenzel und Co. bestreiten statt des angesetzten Teamwettbewerbs nun ab 14 Uhr nur ein Einzelrennen. Die Startreihenfolge in Lillehammer wird aufgrund des provisorischen Wertungsdurchgangs am Freitagabend festgelegt.

Fabian Rießle (Breitnau) geht als Fünfter als bester Deutscher in die Loipe und hat Chancen auf seinen ersten Weltcup-Sieg, Weltmeister Johannes Rydzek (Oberstdorf) und Olympiasieger Frenzel (Oberwiesenthal) starten nur von den Positionen 32 und 33.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel