vergrößernverkleinern
Severin Freund
Severin Freund segelte im 1. Durchgang auf 149 Meter © Getty Images

Die Skispringer führen zur Halbzeit in Willingen, Biathletin Laura Dahlmeier siegt in Ruhpolding. Alle Ergebnisse des Tages im Überblick.

+++ Skispringen: Deutsches Team siegt dank Freund in Willingen +++

Die deutschen Skispringer um Weltmeister Severin Freund haben den Team-Wettbewerb in Willingen gewonnen und den ersten Heimsieg im Sauerland seit 2010 gefeiert.

Hinter dem mit 538,6 Punkten DSV-Quartett landete Norwegen mit nur 0,6 Zählern Rückstand auf Platz zwei vor Österreich (506,2). Slowenien um Vierschanzentournee-Sieger Peter Prevc wurde nur Vierter (487,3).

Da der Wind immer stärker wurde, wurde das Springen nach dem 1. Durchgang abgebrochen.

Vor 20.000 Zuschauern an der Mühlenkopfschanze zeigte der Tournee-Zweite Freund im ersten Durchgang mit 149,0 m einen Traumsprung und blieb nur drei Meter unter dem Schanzenrekord. Prevc zeigte für seine Verhältnisse mit 124,0 m einen ausgesprochen schwachen Versuch. Für Deutschland sprangen zudem Andreas Wank (127,5), Andreas Wellinger (131,5) und Richard Freitag (141,0).

+++ Bob: Weltmeister Arndt holt Sieg im Vierer +++

Weltmeister Maximilian Arndt hat die Erfolgsserie der deutschen Viererbobs auch beim ersten Übersee-Weltcup ausgebaut.

Der 28-Jährige holte im Rennen der Königsdiziplin auf der schwierigen US-Bahn in Lake Placid seinen ersten Saisonsieg und verwies Alexander Kasjanow (Russland) auf den zweiten Platz. Dritter im vierten Rennen der Saison wurde der Kanadier Justin Kripps.

Auch aufgrund erheblicher Probleme im Vorfeld verpassten die übrigen Deutschen das Podest letztlich deutlich. Zweier-Weltmeister Francesco Friedrich wurde Sechster. Im Training war er schwer gestürzt, sein Anschieber Candy Bauer hatte sich verletzt und musste kurzfristig ersetzt werden.

Friedrichs Vereinskollege Nico Walther belegte nach einem kuriosen Rennen den 13. Platz. Der Sachse hatte sich am Vortag bei seiner Fahrt auf Rang zwei im kleinen Schlitten eine Muskelverletzung zugezogen, seine Teilnahme im Vierer war lange fraglich. Letztlich startete Walther im Sitzen, seine drei Anschieber mussten den Schlitten am Start ohne den 100-Kilo-Athleten in Schwung bringen.

+++ Biathlon: Dahlmeier gewinnt Verfolgung +++

Biathletin Laura Dahlmeier hat in Ruhpolding nach einer glänzenden Vorstellung ihren fünften Weltcupsieg gefeiert.

Nach Rang vier im Sprint lief die 22-Jährige am Samstag im Verfolgungsrennen über 10 km auf den ersten Platz mit 7,3 Sekunden Vorsprung vor der Tschechin Gabriela Soukalova. Als Dritte landete die Italienerin Dorothea Wierer (53,6 Sekunden zurück) ebenfalls auf dem Podium.

Sprint-Siegerin Franziska Hildebrand  onnte nicht ganz an die Leistung vom Freitag anknüpfen und wurde nach insgesamt vier Schießfehlern Neunte.

Drittbeste Ahtletin des Deutschen Skiverbandes war Vanessa Hinz  auf dem 29. Rang. Miriam Gössner wurde 38., Maren Hammerschmidt kam auf Rang 42, Luise Kummer auf Platz 51.

+++ Biathlon: Schempp-Entscheidung erst am Sonntag +++

Ein Start von Biathlon-Star Simon Schempp (Uhingen) im Massenstart des Weltcups in Ruhpolding entscheidet sich erst am Sonntag kurz vor dem Rennen (12.15 Uhr).

Dies teilte der Deutsche Skiverband (DSV) am Samstag mit und erklärte, man wolle "noch die Nacht abwarten, ob sich der Zustand entscheidend verbessert".

Der 27-Jährige, der wegen der Folgen einer Erkältung bereits den Sprint und die Verfolgung hatte auslassen müssen, liegt im Gesamtweltcup mit 150 Punkten Rückstand auf den führenden Martin Fourcade (Frankreich) nur noch auf dem fünften Rang.

"Zuschauen und dann noch ausgerechnet beim Heimweltcup tut doppelt weh", schrieb Schempp auf seinem Facebook-Profil. Dazu stellte er ein Foto, auf dem er mit skeptischem Gesichtsausdruck seine Konkurrenten im Fernseher beobachten muss.

+++ Tour de Ski: Sundby vor Gesamtsieg - Deutsche Läufer enttäuschen +++

Der Norweger Martin Johnsrud Sundby steht bei der Tour de Ski unmittelbar vor seinem dritten Gesamtsieg in Serie.

Der Weltcupführende gewann auf der vorletzten Etappe den Massenstart in der klassischen Technik und geht nun mit einem komfortablen Vorsprung in den traditionellen Schlussanstieg am Sonntag (15.40 Uhr) auf die Alpe Cermis am Sonntag. Bester Deutscher war Jonas Dobler  auf Rang 15 (+49,5 Sekunden).

Andreas Katz erwischte derweil nach zuletzt starken Leistungen einen schwachen Tag und verlor nach Platz 21 (+1:36,6) auch seinen guten 13. Rang in der Gesamtwertung.

Auch die weiteren verbliebenen Deutschen enttäuschten: Lucas Bögl (+3:07,2) wurde 43. und Thomas Bing (+4:24,4) belegte Platz 52. Die Norweger bewiesen derweil einmal mehr ihre derzeitige Ausnahmestellung im Weltcup und liefen mit insgesamt sechs Athleten in die Top 10.

+++Eisschnelllauf-EM: Deutsche Starter zahlen Lehrgeld +++

Die jungen deutschen Eisschnellläufer haben zum Auftakt der Mehrkampf-EM im weißrussischen Minsk erwartungsgemäß Lehrgeld gezahlt.

Die 19-jährige Leia Behlau belegte über 500 m in 42,30 Sekunden den 16. und vorletzten Rang. Bei den Männern reichte es für Jonas Pflug (38,37) und Felix Maly (38,76) auf den Plätzen 21 und 23 ebenfalls nur zu hinteren Positionen.

Nach dem ersten von vier Wettkämpfen am Wochenende liegt bei den Frauen die Norwegerin Ida Njatun (39,74) vor Antoinette De Jong (39,76) und Titelverteidigerin Ireen Wüst (beide Niederlande/39,90) in Führung.

Bei den Männern führt der Vorjahresdritte Denis Juskow (36,23), Titelverteidiger Sven Kramer (Niederlande/36,56) ist Vierter. Am Samstag stehen bei den Frauen (3000 m) und den Männern (5000 m) die ersten Langstreckenläufe auf dem Programm.

+++ Snowboard: Jörg/Baumeister Zweite in Bad Gastein +++

Selina Jörg und Stefan Baumeister haben den deutschen Snowboardern beim einzigen Teamwettbewerb der Saison die zweite Podestplatzierung des Winters beschert.

Das Duo musste sich im Finale des Parallelslaloms von Bad Gastein nur Sabine Schöffmann und Alex Payer aus Österreich geschlagen geben. Alena Sawarsina und Vic Wild (Russland) kamen auf den dritten Rang.

+++ Biathlon: Eder gewinnt Verfolgung - Birnbacher als 14. bester Deutscher +++

Die deutschen Biathleten haben beim Weltcup in Ruhpolding auch in der Verfolgung das Podium klar verfehlt.

In Abwesenheit des erkrankten Simon Schempp lief Andreas Birnbacher über 12,5 km als bester DSV-Athlet auf den 15. Platz. Der 34-Jährige erlaubte sich bei vier Schießeinlagen zwei Fehler und hatte im Ziel 1:07,2 Minuten Rückstand auf Sieger Simon Eder.

Der Österreicher setzte sich mit einem Schießfehler vor dem Gesamtweltcup-Führenden Martin Fourcade aus Frankreich (+4,2 Sekunden/2) und Michal Slesingr aus Tschechien (+5,1/0) durch.

Zweitbester Lokalmatador war als 28. der frühere Sprint-Weltmeister Arnd Peiffer (3).

Die beiden Staffel-Weltmeister Erik Lesser und Daniel Böhm, die für die WM-Qualifikation jeweils noch einmal unter die ersten 15 laufen müssen, hatten die Chancen auf eine vordere Platzierung bereits im Sprint vergeben. Am Samstag lief es nicht viel besser - Lesser erreichte als 34. das Ziel, Böhm auf Platz 37.

+++ Tour de Ski: Weng gewinnt Massenstart - Böhler 16. +++

Die "ewige Zweite" Heidi Weng (Norwegen) hat auf der vorletzten Etappe der Tour de Ski der Langläufer ihren ersten Weltcup-Sieg gefeiert.

Nach zuvor 14 zweiten Plätzen gewann die 24-Jährige am Samstag im italienischen Val di Fiemme den Klassik-Massenstart über zehn Kilometer. Beste Deutsche war Stefanie Böhler, die mit 1:45,6 Sekunden Rückstand auf Rang 16 landete.  

In der Gesamtwertung baute die Führende Ingvild Flugstadt Östberg (2./+0,8) ihren Vorsprung auf die drittplatzierte Topfavoritin Therese Johaug (beide Norwegen/+6,8) erneut leicht aus. Die Sprint-Spezialistin geht nun mit 38,4 Sekunden Vorsprung in die traditionelle Bergverfolgung auf die Alpe Cermis, mit der die 10. Ausgabe der Tour de Ski am Sonntag (14.00 Uhr/Eurosport) endet.

+++ Rodeln: Wendl/Arlt gewinnen in Sigulda +++

Das Rodel-Doppel Tobias Wendl/Tobias Arlt hat den Weltcup im lettischen Sigulda gewonnen und damit die Führung in der Gesamtwertung übernommen.

Die Olympiasieger und Weltmeister aus Bayern profitierten dabei von einem Missgeschick der nationalen Konkurrenten Toni Eggert/Sascha Benecken, die durch einen Sturz im ersten Lauf die Chance auf eine gute Platzierung vergaben.

Rang zwei sicherten sich die Letten Oskars Gudramovics/Peteris Kalnins vor Peter Penz und Georg Fischler aus Österreich. Die Winterberger Robin Geueke/David Gamm belegten nur den 19. Platz, Eggert/Benecken wurden noch als 21. gewertet.

+++ Ski Alpin: Rebensburg bei historischem Vonn-Sieg Sechste +++

Bei einem weiteren historischen Triumph von Speed Queen Lindsey Vonn hat Viktoria Rebensburg die angestrebte Podestplatzierung verpasst. Die 26-Jährige belegte bei der Sprint-Abfahrt in Zauchensee/Österreich Platz sechs, durfte sich damit aber über ihr bestes Saisonergebnis in der Königsdisziplin freuen.

Für Vonn war der 72. Weltcup-Sieg der 36. bei einer Abfahrt, womit die Amerikanerin mit der bisherigen Rekordhalterin Annemarie Moser-Pröll gleichzog. Außerdem triumphierte die 31-Jährige erstmals bei einer Sprint-Abfahrt. Dieses Format, bei dem zwei verkürzte Abfahrten ausgetragen werden, war zuletzt vor 14 Jahren angewendet worden.

Vonn war in der Addition der Zeiten genau eine Sekunde schneller als Larisa Yurkiw (Kanada) auf Platz zwei. Einen derart großen Vorsprung gab es bei zuvor acht "Sprints" nie. Bislang hielt Katja Seizinger die Bestmarke, die sich am 17. Dezember 1997 in Val d'Isère mit 0,49 Sekunden Vorsprung auf ihre Teamkollegin Hilde Gerg (Lenggries) durchgesetzt hatte.

Lara Gut (Schweiz) schied aus, behielt aber ihre Führung im Gesamtweltcup.

+++ Biathlon: Start der Verfolgung verzögert sich +++

Der Start der Verfolgung der Männer beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding verzögert sich um etwa zehn Minuten.

Die neue Startzeit des Rennens ist demnach um 12.55 Uhr.

+++ Ski Alpin: Rebensburg schon weit zurück +++

Viktoria Rebensburg muss ihre Hoffnungen auf einen Podestplatz bei der Sprint-Abfahrt in Zauchensee/Österreich wohl schon nach dem ersten Durchgang begraben.

Die 26-Jährige liegt als Neunte bereits 0,58 Sekunden hinter "Stockerl"-Platz drei zurück, den Tina Weirather aus Liechtenstein belegt.

Speed Queen Lindsey Vonn wurde ihrer Favoritenstellung bei der ersten Sprint-Abfahrt im Weltcup seit 14 Jahren dagegen vollauf gerecht. Die Amerikanerin demonstrierte am Kälberloch ihre Klasse und distanzierte Larisa Yurkiw (Kanada) auf Platz zwei um 0,91 Sekunden. Weirather liegt eine weitere Hundertstelsekunde zurück.

+++ Schwerer Sturz bei Damen-Abfahrt +++

Ein schwerer Sturz von Lotte Smiseth Sejersted hat den ersten Durchgang der Sprint-Abfahrt beim Weltcup in Zauchensee überschattet.

Die Norwegerin krachte nach einem Sturz in hohem Tempo in die Fangzäune, weshalb das Rennen für längere Zeit unterbrochen wurde.

Die schreiende und weinende Sejersted musste mit dem Hubschrauber abtransportiert werden.

Vor der Unterbrechung lag Superstar Lindsey Vonn deutlich in Führung. Viktoria Rebenslag hatte auf Rang neun anderthalb Sekunden hinter der US-Amerikanerin.

Die Gesamtweltcupführende Lara Gut aus der Schweiz schied aus.

+++ Rodeln: Hüfner Zweite in Sigulda +++

Die deutschen Rodlerinnen haben beim Weltcup im lettischen Sigulda erneut den Sieg verpasst.

Die Olympia-Zweite Tatjana Hüfner musste sich am Samstag Vizeweltmeisterin Tatjana Iwanowa (Russland) um 97 Tausendstel geschlagen geben. Olympiasiegerin Natalie Geisenberger wurde auf der fünften Station des Winters Dritte.

Dajana Eitberger belegte auf der WM-Bahn den sechsten Platz, Julia Taubitz (Oberwiesenthal) kam nicht über Rang 16 hinaus.

+++ Ski Alpin: Riesenslalom in Adelboden abgesagt +++

Ungewollte Pause für Felix Neureuther und Co.: Regen und Nebel haben am Samstag zu einer Absage des Weltcup-Riesenslaloms der Männer im Schweizer Adelboden geführt.

Die Rennjury traf die Entscheidung am Morgen eine Stunde vor dem für 10.30 Uhr geplanten Start des ersten Durchgangs. Am Sonntag soll im Berner Oberland ein Slalom gefahren werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel