vergrößernverkleinern
BMW IBSF Bob & Skeleton Worldcup Winterberg - Day 3
Francesco Friedrich und sein Team liegen nach 2 von 4 Läufen in Führung © Getty Images

Francesco Friedrich hat den WM-Titel im Viererbob zur Halbzeit fest im Blick. Der 25-Jährige will bisher Unerreichtes leisten und wundert sich über seinen großen Vorsprung.

Bob-Pilot Francesco Friedrich greift eine Woche nach seinem Triumph im Zweier auch in der Königsklasse nach dem WM-Titel.

Nach zwei von vier Läufen im Vierer liegt der 25-Jährige in Führung, 0,27 Sekunden trennen ihn von seinem zweitplatzierten Vereinskollegen Nico Walther. In den entscheidenden Läufen am Sonntag (15.00/16.30) kann Friedrich sich zum jüngsten Doppel-Weltmeister der Geschichte krönen.

"Die beiden Läufe waren eigentlich nicht mein Meisterstück, ich kann den großen Abstand gar nicht erklären", sagte Friedrich: "Aber für morgen ist es ein schöner Vorsprung." Walther warnte indes, Friedrich solle "sich nicht zu sicher sein. Am Sonntag wird es ohne Schneefall ein ganz anderes Rennen."

Der Russe Alexander Kasjanow ist zur Halbzeit der Titelkämpfe in Igls Dritter (+0,28), für die weiteren Deutschen wurde der Auftakt zum letzten Wettkampf der WM zur Enttäuschung.

Die Crew von Titelverteidiger Maximilian Arndt (Oberhof) hatte gleich im ersten Lauf Probleme beim Einsteigen, nach zwei Läufen steht der ernüchternde sechste Platz mit 0,33 Sekunden Rückstand auf Friedrich.

Juniorenweltmeister Johannes Lochner (Stuttgart/+0,45) ging zum Auftakt aufgrund seiner hohen Startnummer deutlich später als die Konkurrenten auf die Bahn und geriet dadurch in dichtes Schneetreiben, zudem erlaubte er sich einen Fahrfehler. Der 25-Jährige liegt nur auf dem achten Rang.

Friedrichs erstes WM-Gold im Viererbob wäre für den Sachsen der krönende Abschluss eines turbulenten Winters.

Zum Saisonstart holte er fünf Siege in Serie und schwang sich gleich zum Topfavoriten auf, vor einen Monat erlitt er dann jedoch einen Muskelfaserriss im Oberschenkel. Das WM-Aus drohte, doch Friedrich wurde rechtzeitig fit und verteidigte seinen Titel im Zweier erfolgreich.

Zum Auftakt hatte bei den Frauen zudem Anja Schneiderheinze (Erfurt) ihren ersten WM-Titel geholt, nur zwei Jahre nach den medaillenlosen Olympischen Spielen in Sotschi winkt den deutschen Bobs damit Gold in allen Wettbewerben.

Einen solchen Hattrick gab es zuletzt 2008 in Altenberg, damals hatten André Lange und Sandra Kiriasis alle Titel für Deutschland geholt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel