vergrößernverkleinern
Bei der Curling-WM geht es um wichtige Punkte für die Qualifikation zu den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang © Getty Images

Die deutschen Curling-Frauen haben bei der WM im kanadischen Swift Current zu Beginn des vierten Wettkampftages ihre bislang positive Zwischenbilanz verspielt.

Nach dem knappen 5:7 gegen den Gastgeber und Vizeweltmeister geht das Team von Skip Daniela Driendl mit einem ausgeglichenen Konto von jeweils drei Siegen und Niederlagen als Tabellensechster ins zweite Spiel des Tages gegen das sieglose Schlusslicht Italien (Mittwoch/2 Uhr MEZ).

Die Mannschaft des Deutschen Curling-Verbandes (DCV), die am Montag gegen Finnland 9:6 gewonnen und danach gegen die Schweiz 2:9 verloren hatte, spielt bei der WM um wichtige Punkte für die Qualifikation zu den Olympischen Winterspielen 2018 im südkoreanischen Pyeongchang.

Die vier besten Teams der Vorrunde mit zwölf Nationen ziehen in die K.o.-Runde ein.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel