vergrößernverkleinern
Für die deutschen Curler setzte es auch gegen Norwegen eine Niederlage © Getty Images

Die deutschen Curling-Männer geben bei der Weltmeisterschaft in Basel weiter ein schlechtes Bild ab.

Das Team um Skip Alexander Baumann kassierte am Montag die vierte und fünfte Niederlage in Serie. Dem 2:8 am Morgen gegen Vizeweltmeister Norwegen folgte am Abend ein 1:9 gegen Dänemark. Mit den ebenfalls noch sieglosen Südkoreanern liegt Deutschland weiter am Ende des Zwölfer-Feldes.

"Im Moment haben wir wirklich keine Erklärung, warum es nicht läuft", hatte Bundestrainer Thomas Lips bereits nach dem Debakel gegen Norwegen gesagt: "Aktuell fehlt es praktisch an allem. Es passt von A bis Z nichts zusammen. Wir müssen einen Riesenaufwand fahren, um überhaupt einen Punkt auf das Scoreboard zu bringen."

Am Dienstag spielt die DCV-Auswahl gegen die noch ungeschlagenen Kanadier (9.00 Uhr) und Russland (14.00 Uhr). An den ersten beiden WM-Tagen hatte es Niederlagen gegen die Schweiz (2:8), Japan (3:8) und Schweden (4:8) gegeben. Bei der WM werden wichtige Punkte in der Qualifikation für die Olympischen Spiele 2018 in Pyeongchang vergeben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel