vergrößernverkleinern
Andy Kapp feiert den zweiten Sieg bei dieser EM © getty

Die deutschen Curling-Männer fahren bei der EM Sieg Nummer zwei und drei. Das Team um Andy Kapp setzt sich gegen Norwegen durch. Die Frauen kassieren eine Pleite

Die deutschen Curling-Männer haben bei der EM im schottischen Renfrew ihre Siege zwei und drei gefeiert, dagegen kassierten die Frauen wie erwartet ihre dritte Niederlage.

Nach dem klaren Erfolg über Dänemark (8:2) am Montag setzte sich das Männer-Team um Skip Alexander Baumann (Rheinmünster) im sechsten Durchgang zunächst gegen Norwegen mit 7:6 durch.

Im Abendspiel gegen Schottland ließ die deutsche Mannschaft, die ihre ersten vier Spiele verloren hatte, ein 4:2 folgen und liegt nun auf dem geteilten fünften Platz.

Die Frauen-Mannschaft um Skip Daniela Jentsch (Füssen) hielt gegen den weiter unbesiegten EM-Zweiten Schottland bis zum 4:4 im fünften End gut mit, geriet aber anschließend in Rückstand.

Am Ende machte der schottische Skip Eve Muihead den 8:6-Erfolg der Gastgeberinnen perfekt.

Mit einer Bilanz von 3:3-Siegen haben die deutschen Frauen als Sechster aber weiter alle Chancen auf die direkte Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2017 in Peking. Hierfür benötigen sie wie auch die Männer mindestens Platz sieben. Der Achte muss in ein Ausscheidungsspiel gegen den Sieger der B-EM.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel