vergrößernverkleinern
FSKATE-RUS-PRIX
Aljona Savchenko und Bruno Massot setzten in Moskau eine hochklassige Kür aufs Eis © Getty Images

Die WM-Dritten feiern beim Cup of Russia einen gelungenen Start in den vorolympischen Winter. Dank Elementen mit Höchstschwierigkeit fallen kleinere Fehler nicht ins Gewicht.

Die WM-Dritten Aljona Savchenko und Bruno Massot haben beim Cup of Russia der Eiskunstläufer in Moskau die Paarlauf-Konkurrenz gewonnen und damit einen gelungenen Start in den vorolympischen Winter erwischt.

Das Paar aus Oberstdorf setzte sich nach seiner mit Höchstschwierigkeiten gespickten, aber noch nicht ganz fehlerfreien Kür gegen die Russen Natalja Sabijako/Alexander Enbert durch, die nach dem Kurzprogramm geführt hatten.

Vor den Augen von Savchenkos langjährigem Partner Robin Szolkowy, der zum Trainerteam des russischen Verbandes gehört, verpasste die 32-Jährige den Absprung beim dreifach geplanten Wurf-Axel, den sie in der Luft öffnete und nur beidfüßig stehen konnte. Beim vierfachen Wurf-Salchow am Ende der Kür landete Savchenko mit dem Hosenboden auf dem Eis. Dennoch bekamen die beiden für ihr harmonisch vorgetragenes Programm 138,38 Punkte und siegten mit der Gesamtpunktzahl 207,89 vor Sabijako/Enbert (197,77).

Den Wettbewerb der Herren bei der dritten Grand-Prix-Station der Saison gewann der zweimalige Weltmeister Javier Fernandez (Spanien), im Eistanz setzten sich die ehemaligen Europameister Jekaterina Bobrowa/Dmitri Solowjow (Russland). Die Damen-Konkurrenz dominierte die WM-Dritte Anna Pogorilaja (Russland).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel