vergrößernverkleinern
FSKATE-FRA-PRIX-BOMPARD-PAIRS
Aljona Sawtschenko und Bruno Massot gewannen vorige Woche beim Cup of Russia © Getty Images

Deutschlands Paarlauf-Topduo Aljona Sawtschenko/Bruno Massot hat in Paris mit einem starken Auftritt im Kurzprogramm Kurs auf den zweiten Grand-Prix-Sieg binnen einer Woche genommen.

Die WM-Dritten, die bereits am Sonntag beim Cup of Russia triumphiert hatten, zeigten in der französischen Hauptstadt trotz eines aufgeplatzten Reißverschlusses an Sawtschenkos Kostüm eine fast fehlerfreie Vorstellung und stellten mit 77,55 Punkten eine persönliche Bestleistung auf.

Sawtschenko/Massot führen damit vor den von Savchenkos langjährigem Partner Robin Szolkowy trainierten russischen EM-Dritten Jewgenija Tarasowa und Wladimir Morosow (76,24) und deren Landsleuten Alexander Enbert/Natalja Sabijako (71,36). Den Oberstdorfern Sawtschenko/Massot reicht in Frankreich bereits ein dritter Platz, um sich für das Grand-Prix-Finale Anfang Dezember in Marseille zu qualifizieren. 

Fernandez trotz Sturz vorne

In den anderen drei Kategorien führen jeweils die Weltmeister: Bei den Herren liegt der Spanier Javier Fernandez trotz eines Sturzes beim vierfachen Toeloop mit 96,57 Punkten vorne. Zweiter ist der Amerikaner Nathan Chen mit 92,85 Punkten, Dritter der Kasache Denis Ten mit 89,21 Zählern. Bei den Damen hatte die russische Weltmeisterin Jewgenia Medwedewa mit 78,52 Punkten die Nase vorne und liegt vor Gabrielle Daleman aus Kanada (72,70) und Maria Sotskowa (Russland/68,71). 

Im Eistanzen führen die zweifachen französischen Weltmeister Gabriella Papadakis und Guillaume Cizeron nach dem Kurztanz mit 78,26 Punkten überlegen vor den Russen Jelena Iljinych und Ruslan Schiganschin (68,72 Zähler) und den Amerikanern Madison Hubbell und Zachary Donohue (66,77 Punkte). 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel