vergrößernverkleinern
Audi FIS Alpine Ski World Cup - Women's Giant Slalom
Mikaela Shiffrin (l.) und Co. mussten sich beim Riesenslalom gedulden © Getty Images

München - Technische Probleme sorgen für eine Verzögerung. Ringwald startet mit einem positiven Ergebnis. Geisenberger führt ein dreifaches deutsches Podium an. Wintersport kompakt.

SPORT1 fasst die Ereignisse des Tages kompakt zusammen: 

+++ Schweden und Russland erneut Curling-Europameister +++

Die Curling-Männer aus Schweden haben ihren Europameistertitel erfolgreich verteidigt. In Renfrew/Schottland setzte sich das Team um Skip Niklas Edin im Finale mit 6:5 gegen Norwegen durch und holte bereits zum elften Mal die EM-Krone.

Zuvor hatte bei den Frauen Russland zum zweiten Mal nacheinander triumphiert. Die Auswahl um Skip Wiktoria Moisejewa setzte sich gegen Schweden mit 6:4 durch. Für die russischen Frauen war es der insgesamt vierte EM-Titel.

Das deutsche Team um Skip Daniela Jentsch hatte das Turnier in der Nähe von Glasgow auf Platz sieben beendet. Damit qualifizierten sie sich ebenso für die WM 2017 wie die deutschen Männer um Skip Alexander Baumann (Rheinmünster), die mit ebenfalls vier Siegen und fünf Niederlagen Platz fünf belegten.
 

+++ Saison für Staubitzer schon vorbei +++

Für Skirennläufer Benedikt Staubitzer ist die Weltcup-Saison frühzeitig vorbei.

Der Riesenslalomspezialist aus Mittenwald musste sich nach einem Bandscheibenvorfall einer Rückenoperation unterziehen und kann in diesem Winter nicht mehr an den Start gehen.

"Der Rücken hat mir bereits in der Vorbereitung immer wieder Schwierigkeiten bereitet. Beim Konditionstraining am Freitag spürte ich dann Schmerzen und motorische Ausfälle im rechten Bein", sagte der 25-Jährige. Eine MRT-Untersuchung erbrachte die Diagnose.

Der Sportsoldat war beim Saisonauftakt in Sölden Zwölfter im Riesenslalom geworden. "Mein Ziel ist es, in der Olympia-Saison wieder voll anzugreifen", so Staubitzer.

+++ Freund holt seinen ersten Saison-Sieg +++

Severin Freund hat überraschend das zweite Weltcup-Skispringen des WM-Winters gewonnen. Der Weltmeister aus Rastbüchl feierte im finnischen Kuusamo trotz langer Verletzungspause den 22. Sieg seiner Karriere und schlüpfte in das Gelbe Trikot.

Der 28-Jährige blieb dabei im ersten Durchgang mit 146,0 m nur einen Meter unter dem Schanzenrekord von Gregor Schlierenzauer aus dem Jahr 2007.

Zweiter wurde der Norweger Daniel Andre Tande vor Manuel Fettner aus Österreich.

+++ Ski Alpin: Rebensburg greift nach Podest +++

Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg hat bei ihrem Comeback im alpinen Ski-Weltcup in Killington/USA Chancen auf einen Podestplatz. Nach dem ersten Riesenslalom-Lauf liegt die 27-Jährige auf dem fünften Rang.

Platz eins zur Halbzeit belegt die Norwegerin Nina Löseth mit 0,09 Sekunden vor Tessa Worley aus Frankreich. Rebensburg geht mit 0,36 Sekunden Rückstand auf die drittplatzierte Italienerin Frederica Brignone in den zweiten Lauf ab 18.30 Uhr.

Lena Dürr (+4,62) verpasste das Finale der besten 30. Wie Maren Wiesler im ersten Durchgang ausgeschieden ist beim dritten Frauen-Rennen der Saison Sölden-Siegerin Lara Gut (Schweiz).

+++ Ski Alpin: TV-Panne in Killington +++

Das Rennen der alpinen Skirennläuferinnen in Killington konnte erst mit 40-minütiger Verspätung gestartet werden. Grund waren laut Informationen des ZDF technische Probleme beim internationalen TV-Signal.

Eigentlich hätten Viktoria Rebensburg und Co. um 15.30 Uhr auf die Strecke gehen sollen. Die Norwegerin Nina Löseth eröffnete das Rennen erst um 16.10 Uhr.

Killington in den USA feiert nach 25-jähriger Abstinenz sein Comeback im Kalender der Alpinen.

+++ Curling: Russland erneut Europameister +++

Russlands Curling-Frauen haben ihren Titel bei den Europameisterschaften in Renfrew/Schottland erfolgreich verteidigt. Das Team um Skip Wiktoria Moisejewa setzte sich am Samstag im Finale gegen die Schweiz mit 6:4 durch.

Dabei glückten Moisejewa im letzten End zwei Steingewinne, obwohl die Schweizerinnen um Skip Binia Feltscher den Vorteil des letzten Steins hatten. Für die russischen Frauen war es der insgesamt vierte EM-Titel.

Das deutsche Team um Skip Daniela Jentsch hatte das Turnier in der Nähe von Glasgow mit Platz sieben beendet.

+++ Rodeln: Geisenberger startet blendend +++

Die deutschen Rodler sind mit zwei Dreifach-Erfolgen herausragend in die neue Weltcup-Saison gestartet. Im sauerländischen Winterberg gewann zunächst Olympiasiegerin Natalie Geisenberger das Rennen der Frauen mit gut vier Zehntelsekunden Vorsprung deutlich vor ihrer Dauerrivalin Tatjana Hüfner. Dritte wurde Dajana Eitberger.

Bei den Doppelsitzern mussten sich die Olympiasieger Tobias Wendl/Tobias Arlt überraschend gleich zwei nationalen Konkurrenten geschlagen geben. Toni Eggert/Sascha Benecken gewannen mit zwei Bahnrekorden, das Winterberger Duo Robin Geueke/David Gamm holte den ganz starken zweiten Platz.

Damit erfüllte das Team von Bundestrainer Norbert Loch gleich beim Heimspiel zum Start des vorolympischen Winters die hohen Erwartungen. Einzig Nachwuchshoffnung Julia Taubitz enttäuschte mit dem 13. Rang ein wenig.

Hüfner hatte die Weltmeisterin gleich mit dem ersten Lauf unter Druck gesetzt, Geisenberger zeigte sich allerdings souverän und setzte sich mit einem Bahnrekord zunächst relativ knapp an die Spitze. Im zweiten und entscheidenden Lauf legte die Bayerin nach: Der nächste Bahnrekord sorgte für den souveränen Sieg.

+++ Langlauf: Nilsson und Goldberg gewinnen Auftakt +++

Die Schwedin Stina Nilsson und der Norweger Paal Golberg haben beim Weltcup-Auftakt der Skilangläufer die ersten Siege des WM-Winters geholt. Die beiden Skandinavier gewannen im finnischen Kuusamo den Klassik-Sprint und eroberten das Gelbe Trikot der Führenden im Gesamtweltcup.

Für einen deutschen Lichtblick am Polarkreis sorgte Sandra Ringwald als Zwölfte. Rekordweltmeisterin Marit Björgen (36) aus Norwegen musste sich nach 622 Tagen Babypause mit Rang zehn begnügen.

Ringwald überstand als einzige Deutsche die Qualifikation und überzeugte auch als Zweite ihres Viertelfinals. Im Halbfinale wurde die 26-Jährige aus Schonach jedoch Letzte ihres Laufs und verpasste das sechste Top-Ten-Resultat ihrer Karriere knapp.

Vorzeitig ausgeschieden waren Nicole Fessel und Hanna Kolb auf dem geteilten 34. Platz sowie Stefanie Böhler (39.), Debütantin Katharina Henning (40.) und Victoria Carl (78.). 

Im Finale verwies Nilsson die Norwegerin Maiken Caspersen Falla, beste Sprinterin des vergangenen Winters, auf den letzten Metern auf Rang zwei. Dritte wurde in Heidi Weng eine weitere Norwegerin. Gesamtweltcup-Siegerin Therese Johaug (Norwegen) war wegen ihrer Dopingsperre nicht am Start.

Bei den Männern feierte Golberg den vierten Einzel-Sieg seiner Karriere vor dem Schweden Calle Halfvarsson und Junioren-Weltmeister Johannes Hösflot Kläbo aus Norwegen. Sebastian Eisenlauer (35.), Thomas Bing (48.) und Thomas Wick (70.) scheiterten bereits in der Qualifikation.

Auch der Norweger Martin Johnsrud Sundby, der im Sommer wegen des unsachgemäßen Gebrauchs eines zugelassenen Asthma-Mittels rückwirkend gesperrt wurde, schaffte es nicht unter die besten 30.

+++ Biathlon: Herrmann muss auf zweiten Sieg warten +++

Umsteigerin Denise Herrmann muss auf das zweite internationale Biathlon-Rennen ihrer Karriere warten. Aufgrund starker Windböen wurde das für Samstag angesetzte Sprintrennen beim zweitklassigen IBU-Cup im norwegischen Beitostölen auf Sonntag (13.00 Uhr) verlegt. Die 27-jährige Herrmann hatte am Vortag den ersten Sprint über 7,5 km dank einer überragenden Laufleistung trotz sechs Schießfehlern sensationell gewonnen.

Die ehemalige Sprintspezialistin Herrmann hatte sich im Frühjahr für einen Wechsel vom Langlauf zum Biathlon entschieden und in der Saisonvorbereitung schnelle Fortschritte gemacht. Sie qualifizierte sich auf Anhieb für die IBU-Cup-Mannschaft, will mittelfristig aber ins Weltcupteam. Großes Ziel ist die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang. 

+++ Nordische Kombination: Rydzek nach Springen Zweiter +++

Weltmeister Johannes Rydzek greift beim Weltcup-Auftakt nach dem Sieg. Der 24-Jährige sprang im finnischen Kuusamo auf 140,5 m und geht als Zweiter mit nur einer Sekunde Rückstand auf den Japaner Akito Watabe in den abschließenden 10-km-Langlauf (15. Uhr).

Olympiasieger Eric Frenzel musste sich mit 132,0 m und Rang acht begnügen, der Rückstand des viermaligen Gesamtweltcup-Gewinners beträgt schon 1:13 Minuten. Noch vor Frenzel geht Björn Kircheisen (+1:05) als Siebter in die Loipe. Gut im Rennen liegt zudem Fabian Rießle (+1:37) auf Rang neun.

Vinzenz Geiger und Terrence Weber folgen auf den Rängen 12 und 15, Jakob Lange und Manuel Faißt haben auf den Positionen 42 und 46 keine Chance mehr.

+++ Nordische Kombination: Springer stecken in Lift fest +++

Eine peinliche Panne hat beim Weltcup-Auftakt der nordischen Kombinierer im finnischen Kuusamo für eine Unterbrechung des Springens geführt. Offenbar ein Stromausfall setzte den Skilift für gut 15 Minuten außer Gefecht, mehrere Athleten hingen bei Schneetreiben und Minustemperaturen buchstäblich in der Luft. Nach 17 Springern musste der Durchgang unterbrochen werden.

Kuusamo stand als Gastgeber schon im vergangenen Jahr in der Kritik, da es massive Probleme mit der Anlaufspur und dem nicht ausreichenden Windnetz gegeben hatte. Beide Wettkämpfe waren abgesagt worden, erst Investitionen in Höhe von rund einer Million Euro rettete den Finnen die Austragung des Weltcups.

+++ Langlauf: Ringwald sprintet ins Viertelfinale +++

Sandra Ringwald hat beim Weltcup-Auftakt in Kuusamo als einzige deutsche Skilangläuferin das Viertelfinale des Klassiksprints (12.30 Uhr) erreicht. Die 26-Jährige belegte in der Qualifikation den 19. Rang und schaffte den Sprung unter die besten 30.

Schnellste über die 1,4 km war die Finnin Krista Pärmäkoski, Rekordweltmeisterin Marit Björgen aus Norwegen kam nach 622 Tagen Babypause als Zehnte problemlos weiter.

Ausgeschieden sind Nicole Fessel und Hanna Kolb auf dem geteilten 34. Platz sowie Stefanie Böhler (39.), Debütantin Katharina Henning (40.) und Victoria Carl (78.).

Bei den Männern scheiterten Sebastian Eisenlauer (35.), Thomas Bing (48.) und Thomas Wick (70.).

+++ Eiskunstlauf: Vartmann/Blommaert fallen zurück +++

Die Paarläufer Mari Vartmann und Ruben Blommaert sind bei der zur Grand-Prix-Serie zählenden NHK-Trophy im japanischen Sapporo in der Kür vom vierten auf den fünften Platz zurückgefallen. Das Duo bot die zweitschwächste Vorstellung aller Teilnehmer und wurde noch von den US-Amerikanern Tarah Kayne/Danny O'Shea überholt.

Nach Platz sieben vor einer Woche beim Cup of China in Peking hatten die deutschen Vize-Meister schon vor dem Auftritt in der Olympiastadt von 1972 keine Chance mehr, sich für das Grand-Prix-Finale Anfang Dezember in Marseille zu qualifizieren.

Mit der besten Kür holten sich die kanadischen Weltmeister Meagan Duhamel und Eric Radford aus Kanada mit 204,56 Punkten noch den Gesamtsieg vor den chinesischen Paaren Peng Cheng/Jin Yang (196,87) und Wang Xuehan/Wang Lei (185,32). Vartmann/Blommaert kamen auf 170,70 Zähler.

Eine Klasse für sich war Yuzuru Hanyu. Der Olympiasieger gewann die Herren-Konurrenz souverän vor dem US-Amerikaner Nathan Chen und überbot mit 301,47 Zählern erneut die 300-Punkte-Marke. Der 21-Jährige hält mit 330,43 Zählern den Punkte-Weltrekord. Bei den Damen triumphierte die WM-Dritte Anna Pogorilaja aus Russland mit 210,68 Punkten vor der Japanerin Satoko Miyahara (198,00).

+++ Snowboard: Duo in den Top 20 +++

Snowboarderin Nadja Flemming hat bei der Generalprobe für die Olympischen Winterspiele 2018 im Big Air im südkoreanischen Alpensia den 17. Platz belegt. Die 20-Jährige kam bei ihrer Weltcup-Premiere auf 52,75 Punkte. Der Sieg ging an die Österreicherin Anna Gasser.

Bei den Männern landete Maximilian Preissinger mit 81 Punkten auf dem 20. Rang. Für den 18-Jährigen war es die bislang beste Platzierung im Weltcup. Zuvor hatte Preissinger beim Big Air in Mailand Platz 44 erreicht. Bei den Männern ging der Sieg an den Kanadier Mark McMorris.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel