vergrößernverkleinern
ISU World Cup Speed Skating - Heerenveen Day 3
Nico Ihle hat sich bei der Eisschnellauf-Konkurrenz Respekt verschafft © Getty Images

Der deutsche Eisschnellläufer Nico Ihle (Chemnitz) hat sich mit seinem Weltcup-Sieg in Nagano im November Respekt verschafft und wird von der Konkurrenz vor der Premiere der am Freitag beginnenden Sprint-EM in Heerenveen stark eingeschätzt.

"Nico hat mich in Nagano mit seiner Kraft in den Kurven sehr beeindruckt. Er ist unglaublich stark", sagte der niederländische Top-Sprinter Kai Verbij: "Wenn ich auf das Podium will, muss ich mit ihm rechnen."

Am Wochenende wird erstmals ein EM-Sprint-Vierkampf (2x 500 m, 2x 1000 m) ausgetragen, neben Nico Ihle stehen in Bruder Denny Ihle, Gabriele Hirschbichler und Roxanne Dufter (beide Inzell) drei weitere Deutsche am Start. Parallel findet die Allround-EM in der Thialf-Halle statt, dort startet die fünfmalige Olympiasiegerin Claudia Pechstein (Berlin) als einzige Athletin der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG).

Nicht dabei ist Langstreckler Patrick Beckert (Erfurt), der auf einen Start verzichtet und sich stattdessen gezielt auf die Einzelstrecken-WM auf dem neuen Olympic Oval von Gangneung in Südkorea (9. bis 12. Februar) vorbereitet. Der russische Sprintweltmeister Pawel Kulischnikow fehlt verletzungsbedingt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel