vergrößernverkleinern
SKI-NORDIC-COMBINED-WORLD-FIN
Fabian Rießle feiert seinen zweiten Saisonsieg © Getty Images

Fabian Rießle führt das DSV-Team zum fünften Drefachsieg der Saison in der Nordischen Kombination. Felix Neureuther verpasst in Kitzbühel das Podest. Wintersport kompakt

+++ Nächster Hattrick für Kombinierer +++

Die deutschen Kombinierer haben mit dem fünften Dreifach-Erfolg im WM-Winter ihre sagenhafte Siegesserie fortgesetzt.

 Beim Weltcup im französischen Chaux-Neuve feierte Fabian Rießle (Breitnau) seinen zweiten Saisonsieg und setzte sich mit 2,2 Sekunden Vorsprung auf Weltmeister Johannes Rydzek (Oberstdorf), der am Samstag den ersten Wettkampf vor Rießle gewonnen hatte.

Platz drei ging mit 7,9 Sekunden Rückstand an Olympiasieger Eric Frenzel (Oberwiesenthal), der im Gesamtweltcup mit 944 Punkten nun nur noch knapp vor Rydzek (930) führt. Rießle (721) ist Dritter. Damit haben die deutsche Kombinierer sämtliche zwölf bisherigen Einzelrennen der WM-Saison gewonnen und werden als hohe Favoriten zu den Titelkämpfen in Lahti (22. Februar bis 5. März) fahren. 

+++ Neureuther Sechster in Kitzbühel - Hirscher triumphiert +++

Neureuther, "Kitz"-Sieger 2010 und 2014, lag letztlich 1,88 Sekunden hinter Triumphator Marcel Hirscher. Der Österreicher erkämpfte sich seinen zweiten Kitzbühel-Sieg nach 2013 nach Rang neun im ersten Durchgang mit einem Traumlauf im Finale. Zweiter wurde Dave Ryding (Großbritannien/+0,76) vor dem Russen Alexander Choroschilow (+1,11).

Stefan Luitz (Bolsterlang/+2,70) belegte Platz 18, Linus Straßer (München) schied im Finale aus. Dominik Stehle (Obermaiselsteiechsn) fuhr im ersten Lauf zunächst auf einen guten 13. Rang, wurde aber wenig später wegen eines Torfehlers disqualifiziert.

+++ Viererbob: Friedrich fährt in St. Moritz aufs Podest +++

Die Zweierbobs sind weiter nicht zu schlagen, und auch die deutschen Vierer präsentieren sich einen Monat vor der Heim-WM in guter Form. Beim Weltcup in St. Moritz fuhr Francesco Friedrich (Oberbärenburg) als Dritter auf das Podest. Nicht zu schlagen waren am Sonntag Oskars Kibermanis und Oskars Melbardis, die mit herausragenden Leistungen für einen lettischen Doppelsieg sorgten.

Europameister Johannes Lochner (Stuttgart) lag nur eine Hundertstelsekunde hinter Friedrich und verpasste das Podest als Vierter knapp. Nico Walther (Oberbärenburg) holte mit einem guten zweiten Lauf immerhin noch den siebten Platz. Mit Blick auf die Weltmeisterschaften Mitte Februar auf der heimischen Bahn am Königssee darf der deutsche Verband BSD weiter auf den Sieg und auf Medaillen hoffen.

+++ Rebensburg verschenkt Sieg - Lara Gut gewinnt +++

Ski-Rennläuferin Viktoria Rebensburg (Kreuth) hat einen Tag nach ihrem starken dritten Rang bei der Weltcup-Abfahrt von Garmisch-Partenkirchen eine weitere Podestplatzierung verpasst. Beim Super-G auf der Kandahar schied die 27-Jährige nach einer Minute Fahrzeit aus, ihre Zwischenzeit an dieser Stelle war nur 0,13 Sekunden schlechter als jene von Siegerin Lara Gut (Schweiz). "Das ist sehr, sehr bitter, ich bin sehr enttäuscht", sagte Rebensburg. 

Gesamtweltcupsiegerin Gut, am Vortag vor Rebensburg Zweite in der Abfahrt, siegte klar vor Stephanie Venier (Österreich/+0,67 Sekunden) und Tina Weirather (Liechtenstein/0,86). Im Kampf um die große Kristallkugel verkürzte sie ihren Rückstand auf Mikaela Shiffrin (USA) auf 135 Punkte. Shiffrin war nicht am Start.

Einen Tag nach ihrem Sieg in der Abfahrt und ihrem 77. im Weltcup erhielt auch Lindsey Vonn (USA) einen Dämpfer. Mit 1,65 Sekunden Rückstand auf Gut verfehlte sie im dritten Rennen nach ihrem Comeback sogar das Podium deutlich. "Im Kopf war ich bereit, aber vielleicht brauche ich noch etwas mehr Training. In der Abfahrt ist das Selbstvertrauen da, im Super G fehlt das noch", sagte sie.

+++ Skilanglauf: Frauen-Staffel glänzt in Schweden mit Platz zwei +++

Die deutschen Skilangläuferinnen sind bei der WM-Generalprobe überraschend auf das Podest gestürmt. Im letzten Staffel-Wettkampf vor dem Saisonhöhepunkt im finnischen Lahti (22. Februar bis 5. März) belegte das DSV-Quartett um die Olympiadritte Stefanie Böhler in Ulricehamn/Schweden Platz zwei über 4x5 km und erreichte erstmals seit sieben Jahren wieder das Weltcup-Podium.

Katharina Hennig (Oberwiesenthal), Stefanie Böhler (Ibach), Victoria Carl (Zella-Mehlis) und Sandra Ringwald (Schonach) mussten sich nur den hochfavorisierten Norwegerinnen um Rekordweltmeisterin Marit Björgen geschlagen geben, die im Ziel 8,8 Sekunden Vorsprung hatten. Platz drei ging an Schweden (+9,0 Sekunden). 

+++ Schempp im Massenstart von Antholz Siebter +++

Biathlet Simon Schempp hat zum Abschluss des Weltcups im italienischen Antholz die Podestplätze verpasst. Der 28-Jährige aus Uhingen belegte im Massenstart über 15 km mit einem Schießfehler den siebten Platz. Direkt dahinter landete Erik Lesser (Frankenhain/1) auf dem achten Rang.

Den Sieg im letzten Einzelrennen vor der WM in Hochfilzen/Österreich (9. bis 19. Februar) sicherte sich Johannes Thingnes Bö (Norwegen/0) vor Quentin Fillon Maillet (Frankreich/1). Dritter wurde Anton Schipulin (Russland/1).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel