vergrößernverkleinern
Miriam Gössner verpasste die Olympischen Spiele in Sotschi © Getty Images

Biathletin Miriam Gössner hat bei ihrer Rückkehr auf die Wettkampf-Bühne einen Platz im Mittelfeld belegt.

Die 24-Jährige, die wegen der Folgen eines Mountainbike-Unfalls die Olympischen Winterspiele in Sotschi verpasst und seit dem Weltcup in Oberhof Anfang des Jahres kein offizielles Rennen bestritten hatte, belegte bei der deutschen Meisterschaft in Altenberg im Speziallanglauf über 10 km den sechsten Platz.

Im Ziel lag Gössner 1:29,3 Minuten hinter ihrer siegreichen Weltcup-Kollegin Franziska Hildebrand.

Das Rennen der Männer über 15 km entschied Florian Graf vor Arnd Peiffer (+12,2 Sekunden) und Simon Schempp (+17,2) für sich.

Gössner hatte sich im Frühling 2013 bei dem Unfall unter anderem Frakturen an vier Rückenwirbeln zugezogen, einer Querschnittslähmung war sie nur knapp entgangen.

Im Weltcup verpasste sie danach den Anschluss an die Spitze und beendete die Saison vorzeitig zugunsten der Genesung.

Wegen Verletzungen fehlten am Freitag in Laura Dahlmeier und Andreas Birnbacher zwei prominente DSV-Athleten.

Dahlmeier hatte im August bei einem Bergunfall einen Bänderriss im rechten Sprunggelenk und eine Knochenquetschung erlitten. Birnbacher zog sich im Juni beim Training auf Skirollern eine Infraktion des Tuberculum majus in der linken Schulter zu.

Fortgesetzt werden die nationalen Titelkämpfe mit den Sprintrennen am Samstag.

Den Abschluss bilden die Verfolger am Sonntag.

Hier gibt es alles zum Wintersport

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel