vergrößernverkleinern
Miriam Gössner verpasste die Olympischen Spiele in Sotschi
Miriam Gössner verpasste die Olympischen Spiele in Sotschi © getty

Biathletin Miriam Gössner hat bei ihrem Comeback die Spitzenplätze klar verpasst.

Die 24-Jährige landete bei den deutschen Meisterschaften in Altenberg nach sieben Schießfehlern im Sprint über 7,5 km auf Rang 13.

Am Sonntag verzichtete die zweimalige Staffel-Weltmeisterin in der abschließenden Verfolgung auf einen Start.

Gössner, die wegen der Folgen eines Mountainbike-Unfalls die Olympischen Winterspiele in Sotschi verpasst und seit dem Weltcup in Oberhof Anfang des Jahres kein offizielles Rennen bestritten hatte, feiert in Sachsen ihre Rückkehr in den Wettkampfsport. Im Weltcup hat sie bislang drei Einzelsiege errungen.

Den Sprinttitel sicherte sich Nadine Horchler (Willingen) vor ihrer Schwester Karolin Horchler und Franziska Hildebrand (beide Clausthal-Zellerfeld).

Hildebrand entschied am Sonntag die Verfolgung souverän mit 46,8 Sekunden Vorsprung vor Karolin und Nadine Horchler (2:06,8 Minuten zurück) für sich.

Doppelsieger bei den Männern war Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld).

Im 10-km-Sprint siegte der Ex-Weltmeister vor Erik Lesser, dem Olympiazweiten im 20-km-Einzelrennen. Im Verfolgungsrennen schob sich zwischen Peiffer und Lesser noch Simon Schempp (Uhingen) auf Platz zwei. Sein Rückstand auf den siegreichen Peiffer betrug stolze 1:03,0 Minuten.

Hier gibt es alles zum Wintersport

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel