vergrößernverkleinern
Evi Sachenbacher-Stehle wechselte 2012 vom Langlauf zum Biathlon
Evi Sachenbacher-Stehle wechselte 2012 vom Langlauf zum Biathlon © getty

Biathletin Evi Sachenbacher-Stehle hat ihre Laufbahn knapp zwei Wochen nach der Reduzierung ihrer Dopingsperre für beendet erklärt.

"Ich fühle mich nicht in der Lage den Winter so zu bestreiten, dass ich meinen Ansprüchen genüge, und deswegen habe ich mich dazu entschlossen, dass ich meine aktive Karriere beenden werde", sagte die zweimalige Langlauf-Olympiasiegerin der "ARD".

Sachenbacher-Stehle (34) war nach einer positiven Dopingprobe bei den Winterspielen in Sotschi vom Biathlon-Weltverband IBU für zwei Jahre aus dem Verkehr gezogen worden.

Der Internationale Sportgerichtshof CAS reduzierte die Sperre auf sechs Monate und ermöglichte die Rückkehr in den Profisport, doch Sachenbacher-Stehle zieht einen Schlussstrich.

"Drei Monate Training fehlen, die letzten Monate haben sehr viel Kraft gekostet. Man ist mit mir auch menschlich nicht immer gut umgegangen. Ich habe meine Schlüsse daraus gezogen", sagte die Oberbayerin aus Reit im Winkl.

Sachenbacher-Stehle war 2002 in Salt Lake City (4x5 km) und 2010 in Vancouver (Teamsprint) Langlauf-Olympiasiegerin geworden.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel