vergrößernverkleinern
Michael Rösch nahm die belgische Staatsbürgerschaft an
Michael Rösch startet für Belgien © getty

Michael Rösch peilt die Olympia-Teilnahme 2018 in Pyeongchang an.

"Das ist mein Minimalziel. Es ist mein innerster Wunsch, noch einmal bei den Olympischen Spielen zu starten", sagte Rösch im Gespräch mit SPORT1.

Rösch wäre zu diesem Zeitpunkt fast 35 Jahre alt - für ihn ist das aber kein Hinderungsgrund: "Aufs Alter werde ich immer wieder angesprochen, aber Ole Einar Björndalen ist auch mit 40 Jahren noch Olympiasieger geworden. Ich fühle mich auch noch nicht wie 30, sondern viel jünger."

Der Sachse nahm hauptsächlich wegen Problemen mit dem deutschen Trainerteam die belgische Staatsbürgerschaft an. Durch Probleme mit den Formalitäten verpasste er die Olympischen Spiele in Sotschi.

Rösch will aber nicht mehr zurück schauen: "Auf alle Fälle. Die ganzen Probleme, Sotschi, der Knatsch mit den Deutschen - mir ist das eigentlich alles wurscht. Ich will gar nicht groß lamentieren, das ist Vergangenheit. Klar sind viele Sachen alles andere als optimal gelaufen, aber jetzt habe ich den Pass und darf für Belgien starten. Ich bin einfach nur glücklich, dass ich nach der langen Pause wieder Rennen laufen kann", sagte der 31-Jährige.

Hier weiterlesen: "Knatsch mit Deutschen - mir wurscht"

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel