vergrößernverkleinern
Simon Schempp-Biathlon-Östersund
Simon Schempp war als Elfter bester Deutscher © getty

Die deutschen Biathleten haben die Podestplätze im ersten Sprintrennen des WM-Winters verpasst, beim Weltcup im schwedischen Östersund aber immerhin eine ordentliche Mannschaftsleistung gezeigt.

Beim Triumph von Gesamtweltcupsieger Martin Fourcade (Frankreich/0 Fehler) war Simon Schempp (1) als Elfter bester Deutscher.

Der 26-Jährige hatte nach 10 km im Ziel 1:04,3 Minuten Rückstand auf den überragenden Fourcade.

"Ich hatte am Anfang ein relativ schlechtes Gefühl, bin dann aber immer besser ins Rennen gekommen", sagte Schempp der ARD: "Das war ein ordentlicher Wettkampf, auch wenn ich den letzten Schuss weggeschossen habe. Im Verfolgungsrennen ist schon noch was möglich."

Zweitbester aus dem Team des Deutschen Skiverbandes (DSV) wurde der Einzel-Olympiazweite Erik Lesser (Frankenhain/1) als Zwölfter.

Auch der Thüringer ("Beim Schießen lief es richtig gut") hat sich mit einem Rückstand von 1:08,3 Minuten eine gute Ausgangsposition für das Verfolgungsrennen verschafft.

Das gilt ebenso für den fehlerfreien Daniel Böhm, der mit 1:11,0 Minuten Rückstand auf die Jagd nach Fourcade geht und am Samstag Rang 14 belegte.

Hinter Doppel-Olympiasieger Fourcade, der im Einzel vor drei Tagen nur 81. geworden war, sicherte sich der ebenfalls fehlerfreie Tscheche Ondrej Moravec (28,3 Sekunden Rückstand) den zweiten Platz hauchdünn vor dem Slowenen Jakov Fak (0/28,7).

Am Nachmittag fand in Zentralschweden das erste Sprintrennen der Frauen statt.

Beendet wird der Weltcup am Sonntag mit den Verfolgungsrennen.

In der kommenden Woche reisen die Biathleten weiter ins österreichische Hochfilzen.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel