vergrößernverkleinern
Franziska Hildebrand-Biathlon
Hildebrand stach aus einem schwachen deutschen Team heraus © Getty

Franziska Hildebrand hat auch das zweite Einzelrennen der noch jungen Biathlonsaison als beste Deutsche beendet.

Beim Sprint im schwedischen Östersund landete die 27-Jährige aus Clausthal-Zellerfeld auf Platz neun. Nach einem Schießfehler hatte sie im Ziel nach 7,5 km 46,8 Sekunden Rückstand auf die norwegische Siegerin Tiril Eckhoff, die den ersten Weltcupsieg ihrer Karriere feierte.

Für Hildebrand war es nach Rang sechs im Einzel der zweite Top-10-Platz im zweiten Rennen - und trotzdem ärgerte sie sich über ihren Schießehler, der ihr mit der letzten Patrone unterlief. "Das ärgert mich doppelt, denn es war total unnötig", sagte Hildebrand in der ARD: "Auf der Strecke war es ganz schön schwer und huckelig. Ich bin sehr, sehr froh, ohne Sturz ins Ziel gekommen zu sein."

Rückkehrerin Miriam Gössner hatte beim zweiten Start nach ihrer monatelangen Verletzungspause große Probleme beim Stehendschießen und traf lediglich eine Scheibe.

Nach insgesamt vier Fehlern musste sich die 24-Jährige aus Garmisch mit Rang 58 begnügen und schaffte gerade noch so die Qualifikation für die Verfolgung der Top 60 am Sonntag. Die zweimalige Staffel-Weltmeisterin hatte 2:28,7 Minuten Rückstand.

Zweitbeste Deutsche wurde Franziska Preuß (Haag/2) auf Platz 22. Karolin Horchler (Clausthal-Zellerfeld/0) blieb auch im zweiten Weltcup ihrer Karriere ohne Schießfehler und wurde dafür mit Rang 45 belohnt. Vanessa Hinz (Schliersee/3) wurde 59., Luise Kummer (Frankenhain/2) verpasste als einzige DSV-Starterin auf Rang 68 die Verfolgung am Sonntag.

Platz zwei hinter Eckhoff belegte die Tschechin Veronika Vitkova (0 Fehler) mit 4,6 Sekunden Rückstand, Dritte wurde die Finnin Kaisa Mäkäräinen (2/7,6)

Die deutschen Männer hatten beim Sieg des Franzosen Martin Fourcade zuvor die Top 10 verfehlt. Bester war Simon Schempp (Uhingen/1) als Elfter. Der 26-Jährige hatte nach 10 km im Ziel 1: 04,3 Minuten Rückstand auf den fehlerfreien Fourcade. Der Einzel-Olympiazweite Erik Lesser (Frankenhain/0) wurde Zwölfter. Daniel Böhm (Buntenbock/0) belegte Rang 14.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel