vergrößernverkleinern
Miriam Gössner
Miriam Gössner wird voraussichtlich in Hochfilzen nur im Einzelwettbewerb an den Start gehen © getty

Die deutschen Biathletinnen werden beim ersten Staffelrennen der Saison im österreichischen Hochfilzen wohl ohne die zweimalige Weltmeisterin Miriam Gössner antreten.

"Bei Miri würde ich momentan eher bevorzugen, dass sie den Fokus auf sich richtet und nicht gleich in die Verantwortung für eine Staffel kommt", sagte Bundestrainer Gerald Hönig vor dem Rennen am Samstag (14.30 Uhr) im Pillerseetal.

Eine endgültige Entscheidung zur Aufstellung wird es jedoch erst nach dem Sprint am Freitag (11.30 Uhr) geben. Die 24 Jahre alte Gössner war in der Vorwoche in Östersund nach einer monatelangen Verletzungspause in den Weltcup zurückgekehrt, ein Staffeleinsatz könnte für die Bayerin aber noch zu früh kommen.

Mit Problemen am Schießstand hatte sie in den Einzelrennen nur die Plätze 68 (Einzel), 58 (Sprint) und 51 (Verfolgung) belegt. "Sie soll erst mal individuell für sich gute Rennen machen und sich über die Wettkämpfe weiterentwickeln", sagte Hönig.

Zwei Staffelplätze hat Hönig derweil quasi schon fest vergeben. "Wenn sie gesund sind, führt kein Weg an Franziska Hildebrand und Franziska Preuß vorbei. Den Rest müssen wir uns wirklich erstmal angucken", sagte Hönig. Für die verbleibenden beiden Plätze kommen neben Gössner noch die Youngster Luise Kummer, Vanessa Hinz und Karolin Horchler in Frage.

Gössner könnte sich einen Start mit der Mannschaft allerdings durchaus vorstellen. "Das wäre natürlich super schön zu laufen, aber ich warte erst mal den Sprint ab. Dann werden die Trainer schon entscheiden, wer dabei sein darf. Aber natürlich will jede von uns starten", sagte Gössner.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel