vergrößernverkleinern
BMW IBU World Cup Biathlon Hochfilzen - Day 2
Simon Schempp überzeugte in Hochfilzen © Getty Images

Simon Schempp hat zum Abschluss des Biathlon-Weltcups in Hochfilzen nur knapp den dritten Weltcupsieg seiner Karriere verpasst.

Zwei Tage nach seinem zweiten Platz im Sprint landete der 27-Jährige aus Uhingen auch in der Verfolgung auf Rang zwei.

Schempp hatte beim Triumph des ebenfalls fehlerfreien Franzosen Martin Fourcade 4,1 Sekunden Rückstand. Platz drei ging nach 12,5 km an Jakov Fak (Slowenien/1 Fehler).

"Mit dem Wochenende bin ich absolut zufrieden. Es war ein extrem harter Tag und ich war nicht mehr ganz so frisch wie die letzten Tage. Ich wusste, dass es über das Schießen gehen wird", sagte Schempp im "ZDF".

"Man erarbeitet sich das Selbstbewusstsein, wenn man die Wettkämpfe vorher gut geschossen hat."

Schempp zeigte am Tag nach dem fünften Platz mit der deutschen Staffel eine überragende Leistung am Schießstand und unterstrich seine Stellung als aktuelle deutsche Nummer eins.

In Österreich war einzig Dominator Fourcade besser. Der Doppel-Olympiasieger von Sotschi sicherte sich mit einer Schnellfeuereinlage beim letzten Schießen seinen 32. Weltcupsieg und war auf der Strecke nicht mehr zu bezwingen.

Zweitbester der deutschen Skijäger wurde Andreas Birnbacher (Schleching/2) auf dem siebten Rang, Daniel Böhm (Buntenbock/1) lieferte als Zwölfter auch ein starkes Rennen ab.

Auch der Einzel-Olympiazweite Erik Lesser (Frankenhain/2) schaffte es als 18. unter die Top 20. Einzig der ehemalige Sprintweltmeister Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld/6) enttäuschte am Schießstand und musste sich mit Platz 44 zufriedengeben.

Im Rennen der Frauen hatte Franziska Preuß (Haag/3 Fehler) einen Tag nach dem überraschenden Staffelsieg als beste Deutsche zuvor den siebten Rang belegt.

Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld/3) schaffte es als Achte zum vierten Mal in Serie in die Top 10. Die 27-Jährige ist auf Rang fünf die beste DSV-Athletin im Gesamtweltcup.

Vanessa Hinz (Schliersee/3) schaffte es zum Anschluss in Österreich auf Rang 14.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel