vergrößernverkleinern
Laura Dahlmeier
Laura Dahlmeier schafft es in Pokljuka auf Platz neun © Getty Images

Biathletin Laura Dahlmeier hat im slowenischen Pokljuka bei ihrem Weltcup-Comeback gleich für das beste deutsche Resultat gesorgt.

Im Sprint über 7,5 km belegte die 21-Jährige, die zu Beginn der Saison wegen eines Bänderrisses am rechten Sprunggelenk und einer Knochenquetschung gefehlt hatte, den starken neunten Platz.

Sie schaffte damit die halbe WM-Norm. Miriam Gössner (Garmisch) erlebte derweil die nächste Enttäuschung: Nach insgesamt vier Schießfehlern musste sich die 24-Jährige, die nach ihrer schweren Rückenverletzung um den Anschluss zur Weltspitze kämpft, mit dem 70. Platz zufrieden geben und verpasste damit sowohl Verfolgung als auch den Massenstart am Wochenende.

"Miri kommt nach wie vor nicht damit zurecht, wenn der mentale Druck da ist. Sie sucht den Erfolg, sie sucht das Positive im Comeback. Ich glaube aber, da müssen wir in den nächste Wochen noch einiges tun", sagte ein skeptischer Frauen-Bundestrainer Gerald Hönig in der "ARD".

Den Sieg sicherte sich die Tschechin Gabriela Soukalova. Nach einem schwachen Saisonstart bedeutete das für die Weltcupsiegerin im Einzel von 2013/2014 einen Befreiungsschlag.

"Es ist wie ein Wunder, ich kann nicht glauben, was passiert ist. Ich bin sehr verwirrt nach all den Ereignissen der vergangenen Tage", sagte sie hinterher. Es war der insgesamt achte Weltcupsieg für Soukalova. Auch ihren allerersten hatte sie vor zwei Jahren in Pokljuka gefeiert. "Dieser Ort hier ist ein Glücksort für mich, ich komme immer gerne hierher", sagte sie deshalb.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel