vergrößernverkleinern
Miriam Gössner gab 2009 ihr Weltcup-Debüt als Biathletin
Miriam Gössner gab 2009 ihr Weltcup-Debüt als Biathletin © getty

Die zweimalige Staffel-Weltmeisterin Miriam Gössner hat ihren Stammplatz im Weltcupteam der deutschen Biathleten verloren und fehlt beim Heimweltcup in Oberhof.

Wie der Deutsche Skiverband (DSV) am Sonntag mitteilte, soll die formschwache 24-Jährige zunächst im zweitklassigen IBU-Cup starten.

Die Garmischerin muss nun mehr denn je um ihre Teilnahme an der WM im finnischen Kontiolahti (5. bis 15. März) bangen.

Gössner war erst Ende November nach einer siebenmonatigen Verletzungspause in Folge eines schweren Fahrradunfalls im Frühjahr 2013 in den Weltcup zurückgekehrt.

Während die dreimalige Weltcupsiegerin in der Loipe schon mithalten konnte, machten schwache Schießleistungen gute Platzierungen unmöglich.

Ihr bestes Resultat in diesem Winter war Rang 51 in der Verfolgung von Östersund.

Gössner hatte zuletzt immer wieder um Geduld gebeten. Es brauche viel Zeit, bis sie wieder die Alte sei, betonte die Bayerin. "Ich kann nicht sagen, dass ich an einem bestimmten Datum auf einem bestimmten Platz sein will", hatte sie gesagt.

Gössner hatte sich unter anderem mehrere Rückenwirbel gebrochen und musste in Folge dessen auf die Teilnahme an den Olympischen Spiele in Sotschi verzichten.

Um ohne den großen Druck der Öffentlichkeit wieder in Form zu kommen, soll Gössner nun zunächst im IBU-Cup in Duszniki Zdroj/Polen starten. Dort finden von Freitag bis Sonntag Einzel, Sprint und Verfolgung statt.

Der Weltcup in Oberhof startet am Mittwoch. Dabei wird auch Laura Dahlmeier eine Auszeit nehmen. Für Gössner wurde unterdessen Tina Bachmann nominiert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel