vergrößernverkleinern
War in Oberhof nicht zu stoppen: Der Franzose Martin Fourcade
War in Oberhof nicht zu stoppen: Der Franzose Martin Fourcade © getty

Die deutschen Biathleten haben beim Heimweltcup in Oberhof trotz prominenter Unterstützung das Podest verpasst.

Unter den Augen des deutschen IOC-Präsidenten Thomas Bach reichte es für Benedikt Doll (2 Schießfehler) als besten DSV-Athleten im Sprint über 10 km nur zum achten Rang.

Der 24-Jährige erfüllte damit aber immerhin die WM-Norm.

Doll hatte am Ende 33,2 Sekunden Rückstand auf den siegreichen Gesamtweltcup-Spitzenreiter führenden Martin Fourcade aus Frankreich (1), der vor dem Norweger Ole Einar Björndalen (+4,4 Sekunden zurück/1) und dem Russen Timofey Lapschin (+17,5/1) seinen vierten Saisonerfolg feierte.

Andreas Birnbacher (3 Schießfehler) wurde als zweitbester Deutscher 20., wollte den Wind aber nicht als Ausrede für die schwache Mannschaftsleistung gelten lassen.

"Es gab ja viele, die durchgekommen sind", sagte Birnbacher dem ZDF: "Wenn wir aber alle geschlossen nicht durchkommen, war es keine gute Leistung."

Die drittbeste Vorstellung im deutschen Team lieferte noch Erik Lesser (1) auf dem 26. Platz.

Dahinter blieben auch Simon Schempp (4) als 30. und Daniel Böhm (2) als 36. hinter ihren Möglichkeiten zurück.

Arnd Peiffer (5) verpasste einen Platz unter den besten 60.

Zum Abschluss des Weltcups im Thüringer Wald finden am Sonntag die Massenstarts der Frauen (11.15 Uhr) und Männer (14.15 Uhr) statt.

Bereits am Mittwoch steht für die deutschen Athleten beim Weltcup in Ruhpolding das nächste Heimspiel an.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel