vergrößernverkleinern
Simon Schempp beim Weltcup
Simon Schempp muss sich knapp geschlagen geben © Getty Images

Biathlet Simon Schempp hat im tschechischen Nove Mesto nur knapp seinen vierten Weltcupsieg in Serie verpasst.

Der 26-Jährige aus Uhingen musste sich im Sprint über 10 km als Zweiter mit 12,8 Sekunden Rückstand nur dem ebenfalls fehlerfreien Slowenen Jakov Fak geschlagen geben.

Vor 33.000 Zuschauern feierte der Schwabe trotzdem den siebten Einzel-Podestplatz des WM-Winters. Dritter wurde der Franzose Jean Guillaume Beatrix (0/+26,0).

"Ich muss mir das schon hart erarbeiten, das kommt nicht von selbst. Heute ist mir auch das Schießen etwas schwer gefallen", sagte Schempp im ZDF: "Bei mir läuft es aber gerade richtig gut. Ich bin überglücklich, dass ich schon wieder auf dem Podest bin."

Schempp hatte zuletzt in Ruhpolding den Massenstart sowie eine Woche später in Antholz Sprint und Verfolgung gewonnen.

In Tschechien glänzte der Mixedstaffel-Weltmeister von 2010 zwar erneut am Schießstand, doch auf der Schlussrunde verlor er zu viel Zeit auf Fak. Im Gesamtweltcup festigte Schempp seinen zweiten Platz und rückte noch näher an den Führenden Franzosen Martin Fourcade heran, der Vierter wurde.

Platz neun belegte Arnd Peiffer, Elfter wurde Daniel Böhm, 13. der zweimalige Olympiazweite Erik Lesser.

Zuvor hatten Laura Dahlmeier und Franziska Hildebrand den ersten Doppelsieg der deutschen Frauen seit knapp vier Jahren gefeiert.

Dahlmeier setzte sich im Sprint mit einer Sekunde Vorsprung vor ihrer ebenfalls fehlerfreien Zimmerkollegin durch.

Dritte wurde Lokalmatadorin Veronika Vitkova.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel