vergrößernverkleinern
BIATHLON-RUSSIA-WORLD-WOMEN
Miriam Gössner (r.) übergibt auf Schlussläuferin Laura Dahlmeier © Getty Images

Die deutschen Biathletinnen haben im letzten Staffelrennen vor der WM das Podest verpasst.

Beim Weltcup in Oslo landete das Quartett des Deutschen Skiverbandes (DSV) in der Besetzung Vanessa Hinz, Franziska Preuß, Miriam Gössner und Laura Dahlmeier nach 4x6 km auf dem vierten Platz.

Der Sieg ging an das tschechische Team, das sich mit 28,3 Sekunden Vorsprung vor Italien und Frankreich (+45,9) durchsetzte.

Die deutsche Auswahl, der am Ende 16,4 Sekunden zum Podest fehlten, hatten in dieser Saison bereits in Hochfilzen sowie Antholz triumphiert und in Ruhpolding Rang drei belegt.

Ausgerechnet die zuletzt so starke Dahlmeier vergab die anvisierte Podiumsplatzierung, mit der die deutschen Frauen vor der WM in Kontiolahti (5. bis 15. März) noch einmal Selbstvertrauen getankt hätten.

Die Schlussläuferin ging als Zweite auf die Strecke, fiel wegen drei Nachladern aber noch zurück.

Zuvor hatte Startläuferin Hinz nach einer soliden Leistung als Fünfte an Preuß übergeben, die nach einer Erkältung noch nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte war.

Weil Preuß aber bei zehn Schüssen keine einzige Extrapatrone benötigte, brachte sie das DSV-Quartett auf den dritten Platz.

In ihrem ersten Staffelrennen der Saison zündete danach Gössner gleich den Turbo, schob sich noch während der ersten Runde problemlos an die Spitze.

Nach zwei Nachladern im Stehendschießen, ihrer Wackeldisziplin, schickte die 24-Jährige Dahlmeier trotzdem noch als Zweite auf die Strecke.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel