vergrößernverkleinern
Vanessa Hinz ist eine deutsche Biathletin
Vanessa Hinz will mit dem Team unter die ersten Drei laufen © Getty Images

Die deutsche Frauenstaffel will bei der Biathlon-WM in Kontiolahti eine weitere Medaille.

Das junge Quartett geht am Freitag (17.15 Uhr im LIVETICKER auf SPORT1.de) nach zwei Saisonsiegen mit großen Hoffnungen in den Teamwettbewerb. Nach Verfolgungs-Silber für Laura Dahlmeier soll das nächste Edelmetall her.

"Unser Ziel ist schon klar eine Medaille. Es wäre unrealistisch, wenn wir sagen, dass wir nur unter die Top 6 wollen", sagt Vanessa Hinz, die genau wie Preuß erstmals in einer WM-Staffel eingesetzt wird. Dahlmeier und Franziska Hildebrand waren bereits vor zwei Jahren dabei, als es in Nove Mesto/Tschechien nur zu Platz fünf reichte. Im Vorjahr gab es bei den Olympischen Spielen in Sotschi mit Platz elf ein Debakel.

"Daran möchte ich jetzt nicht mehr denken, das ist abgehakt", sagt Preuß. Die mittlerweile 21-Jährige erlebte in Sotschi den schlimmsten Tag ihrer Karriere, als sie als Startläuferin nach wenigen Metern stürzte und dabei ihr Stock brach. Am Schießstand versuchte sie verzweifelt, den Schnee aus dem Schießtunnel zu pusten, vermied gerade so eine Strafrunde und übergab mit drei Minuten Rückstand an Andrea Henkel..

Mittlerweile ist das weit weg, die Frauen sind überraschend schnell in die Erfolgsspur zurückgekehrt und dürfen auf ihre erste wichtige Medaille seit Gold bei der Heim-WM 2012 in Ruhpolding hoffen.

Schon zweimal konnten die Skijägerinnen bei ihren überraschenden Staffelsiegen in Hochfilzen und Antholz in diesem Winter jubeln.

Größter Favorit auf den WM-Titel ist Tschechien um Einzel-Vizeweltmeisterin Gabriela Soukalova, die zum Auftakt bereits mit der Mixedstaffel Gold holte. "Sie waren dieses Jahr so stark, sie müssen wir auf dem Zettel haben", sagt Hinz. Traditionell ist auch mit Russland, Frankreich, Norwegen oder Olympiasieger Ukraine zu rechnen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel