vergrößernverkleinern
Michael Rösch beim Sommer-Biathlon in Ruhpolding
Michael Rösch gewann 2014 bei der Sommerbiathlon-WM Gold und Silber für Belgien © Imago

Bitterer Rückschlag für Michael Rösch. Der Olympiasieger von 2006 liegt nach einem Achillessehnenriss monatelang auf Eis, nimmt es aber trotzdem mit Humor und will zur WM.

Bitterer Rückschlag für Biathlet Michael Rösch.

Der mittlerweile für Belgien startende Olympiasieger von 2006 hat sich Training einen Achillessehnenriss zugezogen und dürfte somit einen Großteil der Weltcup-Saison 2015/16 verpassen.

Der 32-Jährige bestätigte die Verletzung via Facebook und nahm es - ganz seinem Naturell entsprechend mit Humor: "Das Pech scheint mir wortwörtlich an der Ferse zu kleben."

Michael Röschs Facebook-Eintrag zu seinem Achillessehnenriss
Michael Röschs Facebook-Eintrag zu seinem Achillessehnenriss © Facebook/Michael "Ebs" Rösch

In vier Monate könne Rösch nach eigener Aussage wieder trainieren. "Ich gebe nicht auf. Mein Ziel ist und bleibt trotzdem die WM in Oslo", schrieb er.

Dabei hatte sich Rösch in der vergangenen Saison nach langer Zwangspause (990 Tage ohne Weltcup-Start) aufgrund des Nationenwechsels wieder an die Weltspitze herangearbeitet und bei der WM in Kontiolahti respektable Plätze errungen.

Bei der Sommerbiathlon-WM im August 2014 holte er Gold in der Verfolgung und Silber im Sprint. Röschs letztes großes Ziel sind die Olympischen Spiele 2018 in Pyeongchang.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel