vergrößernverkleinern
Simon Schempp
Simon Schempp gewann zuvor in Pokljuka zuvor sowohl im Sprint als auch in der Verfolgung © Getty Images

Zum Abschluss des Weltcups in Pokljuka verfehlt Simon Schempp seinen dritten Podiumsplatz hauchdünn im Foto-Finish. Ein Franzose siegt überraschend.

Staffel-Weltmeister Simon Schempp hat zum Abschluss des Weltcups im slowenischen Pokljuka die Podestplätze hauchdünn verpasst.

Nach seinen spektakulären Siegen im Sprint und in der Verfolgung musste sich der 27-Jährige aus Uhingen im Massenstart nach zwei Schießfehlern im Foto-Finish mit Platz vier begnügen und verpasste den ersten Sieg-Hattrick seiner Karriere.

"Ich habe schon gemerkt, dass er vor mir war, als ich den Fuß vorgestreckt habe", sagte Schempp, der sich über den verpassten Podestplatz aber nicht ärgerte: "Es war nochmal ein schöner Abschluss."

Platz eins sicherte sich überraschend der fehlerfreie Jean Guillaume Beatrix (Frankreich/0) vor Emil Hegle Svendsen (Norwegen/1) und Ole Einar Björndalen (Norwegen/2).

Björndalen lag im Zielspurt nach 15 km wenige Zentimeter vorn. Andreas Birnbacher (Schleching/1) lieferte sein bestes Resultat in diesem Winter ab und verfehlte als Fünfter ebenfalls nur knapp das Podium.

"Der fünfte Platz ist doch super, ich bin wirklich zufrieden", sagte Birnbacher im ZDF: "Gestern war es schon ein gutes Rennen. Heute habe ich am letzten Berg leider die Kraft nicht mehr gehabt."

Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfel/1) auf dem 13. Platz und Erik Lesser (Frankenhain) als 16. komplettierten das starke deutsche Mannschaftsergebnis. Benedikt Doll (Breitnau/5) belegte Rang 25.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel