vergrößernverkleinern
Franziska Hildebrand lief in der Verfolgung auf Rang drei
Franziska Hildebrand lief in der Verfolgung auf Rang drei © Getty Images

Franziska Hildebrand bleibt in der Verfolgung in Östersund ohne Fehlschuss. Ihren ersten Sieg verpasst sie um Sekunden. Gössner verspielt beim letzten Schießen das Podest.

Staffel-Weltmeisterin Franziska Hildebrand hat den ersten Weltcup-Sieg ihrer Karriere um 3,3 Sekunden verpasst.

In der Verfolgung über 10 km blieb die 28-Jährige zwar ohne Fehlschuss und ging als Erste auf die Schlussrunde. Auf dieser gingen ihr allerdings die Kräfte aus - am Ende stand Rang drei zu Buche.

"Ich bin überglücklich, dass es zum Podest gereicht hat", sagte Hildebrand: "Es ist zwar ärgerlich, dass ich überholt wurde, aber ich kann damit leben."ießen das Podest.

Preuß und Gössner überzeugen

Den Sieg sicherte sich nach zwei Schießfehlern die Finnin Kaisa Mäkäräinen vor der Italienerin Dorothea Wierer (1/+1,9 Sekunden zurück).

Franziska Preuß wurde Sechste, Miriam Gössner (11.) und Vanessa Hinz (12.) liefen knapp an den Top Ten vorbei.

Gössner zeigte ein starkes Rennen, leistete sich beim letzten Schießen jedoch drei Fehler. "Es geht bergauf. Zwar in kleinen Schritten, aber es geht bergauf", sagte Gössner danach.

Dahlmeier-Start weiter offen

Bei den Männern hatte Arnd Peiffer zuvor zum zweiten Mal an diesem Wochenende den Sprung auf das Podest geschafft. Der Staffel-Weltmeister musste sich in Sprint und Verfolgung jeweils nur dem französischen Gesamtweltcupsieger Martin Fourcade geschlagen geben und feierte den besten Saison-Einstand seiner Karriere.

In der kommenden Woche reisen die Skijäger weiter zum Weltcup nach Hochfilzen/Österreich.

Ob auch Verfolgungs-Vizeweltmeisterin Laura Dahlmeier wieder dabei sein wird, ist noch offen. Die 22-Jährige aus Partenkirchen hatte den Saisonauftakt wegen mehrerer grippaler Infekte verpasst.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel