vergrößernverkleinern
Eduard Latypov ist vorläufig suspendiert worden © Imago

Bei einem russischen Biathleten wird eine verbotene Substanz gefunden. Wieder ist Meldonium im Spiel, das schon Tennis-Star Maria Scharapowa zum Verhängnis wurde.

Der Biathlon-Weltverband IBU hat den früheren Juniorenweltmeister Eduard Latypow aus Russland wegen Dopingverdachts suspendiert.

Der 21-Jährige hat das mittlerweile verbotene Mittel Meldonium genommen und reiht sich damit in eine lange Liste der Sünder ein. Das gab der russische Verband RBU wenige Stunden nach Bekanntwerden des Falls auf seiner Homepage bekannt. 

Wie die IBU am Donnerstag mitteilte, ist die Sperre gegen den Nachwuchs-Verfolgungsweltmeister von 2015 zunächst provisorisch. Der Sportler darf vorübergehend nicht an IBU-Wettbewerben teilnehmen. Latypow hat nun die Möglichkeit, die B-Probe öffnen zu lassen oder darauf zu verzichten. 

Wie die IBU bekanntgab, ist die Suspendierung zwingend erforderlich, da eine Substanz gefunden wurde, die seit dem 1. Januar 2016 auf der WADA-Verbotsliste steht. Es handelt sich dabei um das zu den Hormonen und Stoffwechsel-Modulatoren gehörende Meldonium. Die Probe wurde im Februar im Rahmen des zweitklassigen IBU-Cups genommen.

Im Januar hatte es bei den Skijägern bereits zwei ähnliche Fälle gegeben. Der Ukrainer Artem Tyschtschenko und seine Teamkollegin Olga Abramowa wurden mit dem Herzmedikament Meldonium erwischt und ebenfalls zunächst provisorisch gesperrt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel