vergrößernverkleinern
Erik Lesser landete auf Platz sieben
Erik Lesser landete auf Platz sieben © Getty Images

Bei der WM in Oslo laufen die deutschen Biathleten auch in der Verfolgung an den Medaillenplätzen vorbei. Gold holt erneut der Franzose Martin Fourcarde.

Die deutschen Biathleten sind bei der WM in Oslo auch in der Verfolgung an den Medaillenrängen vorbeigelaufen.

Im Jagdrennen über 12,5 km landete Titelverteidiger Erik Lesser nach zwei Schießfehlern als bester Athlet des Deutschen Skiverbandes (DSV) auf dem siebten Platz.

Gold ging bereits zum dritten Mal in Oslo an den Franzosen Martin Fourcade.

Silber holte mit einem Rückstand von 20,1 Sekunden wie im Sprint der Norweger Ole Einar Björndalen vor seinem Landsmann Emil Hegle Svendsen (+31,2).

"Ich habe versucht, beim letzten Schießen noch mal Druck zu machen. Dafür wurde ich bestraft", sagte Lesser in der ARD über die zwei Fehler: "Ich habe es genossen, noch mal als Weltmeister zu starten. Jetzt kann das normale Leben wieder losgehen."

Zweitbester Deutscher war der frühere Sprint-Weltmeister Arnd Peiffer (3) auf Position 13. Mitfavorit Simon Schempp (4) landete nur auf dem 18. Rang, Benedikt Doll (6) auf Platz 39.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel