vergrößernverkleinern
BIATHLON-WORLD-MEN
Simon Schempp gewann das Massenstartrennen in Oberhof vor Landsmann Erik Lesser © Getty Images

Die deutschen Biathleten feiern beim Massenstart in Oberhof einen furiosen Doppelsieg. Simon Schempp und Eric Lesser hängen im Schlussspurt sogar Dominator Fourcade ab.

Der ehemalige Weltmeister Simon Schempp hat zum Abschluss des Biathlon-Weltcups im thüringischen Oberhof den elften Weltcupsieg seiner Karriere gefeiert.

Der 28-Jährige setzte sich im Massenstart über 15 km mit einem Schießfehler im packenden Schlussspurt knapp vor Erik Lesser (1) und Dominator Martin Fourcade (Frankreich/2) durch. Für Schempp war es der erste Sieg in diesem Winter.

Auf der letzten von fünf Runden sah es lange so aus, als könnte erneut der Gesamtweltcup-Führunde Fourcade gewinnen, doch das deutsche Duo legte einen sensationellen Zielsprint hin. Schempp lag am Ende 0,4 Sekunden vor Fourcade, Lesser setzte sich noch hauchdünn im Foto-Finish gegen den Franzosen durch.

"Da hat sich das Krafttraining gelohnt"

"Martin hat auf der letzten Runde gleich angegriffen, ich konnte aber dranbleiben. Da ich im Windschatten war, habe ich ein paar Körner sparen können. Das hat am Ende den Ausschlag gegeben", sagte Schempp.

Auch Lesser war überglücklich: "Ich hätte nie gedacht, dass sich der Fourcade noch abkochen lässt vom kleinen Lesser. Da hat sich das Krafttraining mal gelohnt."

Auch Lesser lag zwischenzeitlich schon in Führung, musste sich nach einem Fehler im letzten Schießen aber zunächst wieder hinten anstellen. Rund 20.000 Fans in Oberhof waren in purer Ekstase, als Schempp und Lesser den Doppelsieg einfuhren.

Nur zwei Tage Pause für Biathleten

Der ehemalige Sprint-Weltmeister Arnd Peiffer hatte mit seinem zweiten Platz in der Verfolgung am Samstag bereits für ein starkes Resultat in Thüringen gesorgt. Lesser hatte in diesem Rennen als Fünfter überzeugt.

Nach nur zwei Tagen Pause steht für die Skijäger zum Auftakt des zweiten Heimspiels am Mittwoch (14.30 Uhr im LIVETICKER1) in Ruhpolding das Staffelrennen über 4x7,5 km auf dem Programm.

In Bayern geht es bis zum kommenden Sonntag außerdem noch in Sprint und Verfolgung um Weltcup-Punkte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel