vergrößernverkleinern
Laura Dahlmeier feiert bei der WM in Hochfilzen ihre fünfte Goldmedaille
Laura Dahlmeier will am Sonntag ihr fünftes Gold bei der WM gewinnen © Getty Images

Die Vierfach-Weltmeisterin kann trotz ihrer gesundheitlichen Probleme zum Abschluss der Biathlon-WM an den Start gehen. Die Gold-Party steigt jedoch ohne sie.

Trotz ihres erneuten Schwächeanfalls ist der Einsatz von Vierfach-Weltmeisterin Laura Dahlmeier im abschließenden Massenstart am Sonntag (11.30 Uhr im LIVETICKER) bei der Biathlon-WM in Hochfilzen nicht gefährdet.

Am Samstag Vormittag gab die Partenkirchenerin Entwarnung.

"Mir geht es ganz gut. Ich war gestern ausgepowert und K.o. im Ziel. Aber wir Sportler erholen uns immer recht schnell. Heute fühle ich mich schon wieder recht ordentlich. Ich denke, dass dem Start morgen nichts im Wege steht", teilte sie mit.

Auch Mannschaftsarzt Klaus Marquardt hat keine Bedenken hinsichtlich eines Starts: "Grundsätzlich denke ich, dass es überhaupt keinen Anlass gibt, dass eine gesundheitliche Gefährdung vorliegt oder dass ein Start nicht erfolgen kann."

Die 23-jährige Dahlmeier hatte am Freitag nach dem Titelgewinn mit der Staffel zum zweiten Mal binnen drei Tagen mit heftigen Kreislaufproblemen zu kämpfen. Deswegen konnte die junge Bayerin nicht an der Pressekonferenz teilnehmen und musste lange auf dem Rücken liegen, um wieder zu Kräften zu kommen.

Bei der abendlichen Siegerehrung nahm sie zwar mit ihren drei Teamkolleginnen die Goldmedaille entgegen, kehrte dann aber ins Teamhotel zurück. Vanessa Hinz, Maren Hammerschmidt und Franziska Hildebrand dagegen feierten den Triumph noch ein wenig im Promi-Treff "TirolBerg".

Dahlmeier hatte am Freitag als erste Biathletin überhaupt die zehnte WM-Medaille in Serie gewonnen. Allein in Hochfilzen holte sie viermal Gold und einmal Silber.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel