vergrößernverkleinern
Laura Dahlmeier sichert sich auch die Gesamtwertung in der Verfolgung
Laura Dahlmeier sichert sich auch die Gesamtwertung in der Verfolgung © Getty Images

Laura Dahlmeier gewinnt nach dem Gesamtweltcup auch die Kugel in der Verfolgung und rehabilitiert sich für den Sprint. Die Siegerin trauert um ihren Trainer.

Fünffach-Weltmeisterin Laura Dahlmeier hat sich beim Saisonfinale in Oslo nach einer Aufholjagd auch die kleine Kristallkugel in der Verfolgung gesichert.

Die 23-Jährige belegte im Jagdrennen am legendären Holmenkollen über 10 km den neunten Platz und verteidigte ihren komfortablen Vorsprung vor der Finnin Kaisa Mäkäräinen. Gesamtweltcupsiegerin Dahlmeier hatte zuvor bereits die Disziplinwertung im Einzel gewonnen.

"Ich wusste, ich brauche kein perfektes sondern einfach nur ein gutes Rennen. Es freut mich wahnsinnig, dass es jetzt mit der kleinen Kugel noch geklappt hat", sagte Dahlmeier in der ARD: "So macht es dann doch mehr Spaß."

Tagessieg an traurige Laukkanen

Den Tagessieg holte sich wie bereits am Freitag die Finnin Mari Laukkanen, die eine souveräne Vorstellung zeigte und sich nur einen Fehler am Schießstand leistete. Den Sieg widmete sie unter Tränen dem verstorbenen finnischen Schießtrainer Asko Nuutinen.

"Ich habe heute gar nicht an den Sieg gedacht, sondern war in Gedanken nur bei Asko Nuutinen", sagte Laukkanen, die während der Pressekonferenz in Tränen ausbrach. Laukkanen ging über die 10 km mit einem Trauerflor am Arm an den Start und gedachte Nuutinen bereits beim Überqueren der Ziellinie mit einem Fingerzeig Richtung Himmel. "Ich habe heute alles das umgesetzt, was er mir immer gesagt hat. Dieser Sieg war nur für ihn", sagte Laukkanen.

Zweite wurde Gabriela Koukalova (Tschechien/0) vor Justine Braisaz (Frankreich/4). Dahlmeier hatte im Ziel nach zwei Schießfehlern 1:53,8 Minuten Rückstand auf Laukkanen.

Eigentlich hatte Dahlmeier am Freitag auch mit dem Gewinn der Sprintwertung geliebäugelt, nach einem gebrauchten Tag und drei Schießfehlern wurde sie über 7,5 km jedoch nur 31.

Hildebrand enttäuscht erneut

Nach dem schlechtesten Resultat des Winters ging Dahlmeier im vorletzten Saisonrennen in Norwegen mit 1:55 Minuten Rückstand in die Loipe. Diesen konnte die siebenmalige Weltmeisterin nicht verkürzen.

Zweitbeste Deutsche wurde Maren Hammerschmidt (3) auf dem 15. Rang. Franziska Hildebrand (4) musste sich mit Platz 29 begnügen, Denise Herrmann (6) wurde 34. und Vanessa Hinz (2) kam nicht über Rang 44 hinaus.

Dahlmeier kann zum Saisonabschluss am Sonntag (11.15 Uhr) auch noch die Weltcupwertung im Massenstart gewinnen. Bislang feierte sie zehn Saisonsiege.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel