vergrößernverkleinern
Simon Schempp verpasste in Oslo in der Verfolgung knapp die Top Ten
Simon Schempp verpasste in Oslo in der Verfolgung knapp die Top Ten © Getty Images

Die deutschen Biathleten sind beim Weltcup-Finale in Oslo in der Verfolgung chancenlos. Am Sonntag darf Simon Schempp von einer Kristall-Kugel träumen.

Massenstart-Weltmeister Simon Schempp hat beim Saisonfinale der Biathleten im norwegischen Oslo in der Verfolgung den elften Platz belegt. Der 28-jährige Schwabe hatte am Holmenkollen nach zwei Schießfehlern 1:24,6 Minuten Rückstand auf den überlegenen Tagessieger Anton Schipulin (Russland/1). Platz zwei sicherte sich Gesamtweltcupsieger Martin Fourcade (Frankreich/2) vor Johannes Thingnes Bö (Norwegen/2).

Zweitbester Deutscher im vorletzten Rennen des Winters wurde Sprint-Weltmeister Benedikt Doll (4), der auf Platz 18 landete. Erik Lesser (3) kämpfte sich von Rang 48 auf 28 nach vorne und Arnd Peiffer (5) musste sich an seinem 30. Geburtstag als 26. zufrieden geben.

Schempp kann zum Abschluss am Sonntag erstmals in seiner Karriere eine Weltcup-Disziplinwertung für sich entscheiden und eine kleine Kristallkugel gewinnen. Nach seinem WM-Titel in Hochfilzen führt der Schwabe vor dem abschließenden Massenstart mit 22 Punkten vor Fourcade.

Bislang letzter deutscher Sieger in einem Disziplinweltcup war Schempps ehemaliger Zimmerkollege Andreas Birnbacher 2011/2012 ebenfalls im Massenstart.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel