vergrößernverkleinern
Martin Fourcade überragt auch zum Auftakt in Oberhof und gewinnt den Sprint
Martin Fourcade überragt auch zum Auftakt in Oberhof und gewinnt den Sprint © Getty Images

Martin Fourcade lässt der Konkurrenz auch zum Auftakt des Weltcup-Wochenendes in Oberhof keine Chance. Die deutschen Biathleten gehen leer aus.

 Die deutschen Biathleten haben beim Heim-Weltcup in Oberhof im Sprint aufgrund schwacher Schießleistungen die Top Ten verpasst. Über 10 km lief Arnd Peiffer als bester DSV-Skijäger noch auf den zwölften Rang, der 30-Jährige leistete sich zwei Strafrunden.

"Die Fehler waren ärgerlich. Man hätte heute besser schießen können, weil sich der Wind in Grenzen hielt", sagte Peiffer in der ARD.

Drei Fahrkarten für Doll und Schempp

Der amtierende Sprint-Weltmeister Benedikt Doll und Deutschlands Top-Athlet Simon Schempp schossen beide sogar dreimal daneben. Dies reichte für Doll daher nur zum 17. Platz, Schempp musste sich mit Rang 34 begnügen.

"Beim ersten Fehler habe ich nicht gut gezielt, auch den letzten hätte ich vermeiden können. Das war einfach nicht gut geschossen", sagte Doll.

Fourcade nicht zu schlagen

Seinen 64. Weltcup-Sieg, den dritten in dieser Saison, feierte der Gesamtweltcup-Führende Martin Fourcade. Der Franzose lag im Ziel 8,1 Sekunden vor dem ebenfalls fehlerfreien Norweger Emil Hegle Svendsen. Dessen Landsmann Johannes Thingnes Bö (+10,2) komplettierte trotz zweier Strafrunden als Dritter das Podest.

Johannes Kühn (2) als 20. und Roman Rees (2) als 30. schafften ebenfalls die Qualifikation für die Verfolgung. Die Jagdrennen am Samstag (ab 12.15 Uhr) sind die letzten Einzelwettkämpfe im Thüringer Wald.

Am Sonntag (ab 11.30 Uhr) finden noch die ersten Staffelrennen im neuen Jahr statt. Viel Zeit zum Erholen bleibt den Athleten danach aber nicht - schon am kommenden Mittwoch beginnt in Ruhpolding der nächste Weltcup.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel