vergrößernverkleinern
Die Niederlande gewann in Sotschi 23 ihrer 24 Medaillen im Eisschnelllauf

Die Niederlande und Südkorea gehen eine ungewöhnliche Sport-Kooperation ein.

Die beste Eisschnelllauf- und die beste Shorttrack-Nation der Welt wollen bis zu den Olympischen Winterspielen 2018 im südkoreanischen Pyeongchang auf dem Eis eng im sportlichen, organisatorischen und sportwissenschaftlichen Bereich zusammenarbeiten.

Ein entsprechendes Abkommenen unterzeichneten König Willem-Alexander und Königin Maxima sowie die südkoranische Staatspräsidentin Park Geun-hye im Rahmen eines Staatsbesuches des niederländischen Königspaares in Seoul.

"Wir glauben, dass wir selbst besser werden, wenn wir die Konkurrenz besser machen. Das Teilen von Wissen ist ein Gewinn und weniger ein Risiko", sagte Paul Sanders, Direktor des niederländischen Eisschnelllauf-Verbandes KNSB. Beide Länder werden auf der Lang- und auf der Kurzbahn gemeinsame Lehrgänge abhalten.

Schon im September hat der südkoreanische Shorttrack-Trainer Kim Yong-sung einen Monat lang im regionalen Shorttrack-Leistungszentrum Dordrecht gearbeitet.

Im Winter werden die südkoreanischen Eisschnellläufer, die sich im Hinblick auf die Winterspiele in gut drei Jahren einen Schub auf der Langbahn erhoffen, in den Niederlanden trainieren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel