vergrößernverkleinern
Claudia Pechstein gewann fünf Mal Olympia-Gold
Claudia Pechstein gewann fünf Mal Olympia-Gold © getty

Claudia Pechstein erhält bei ihrem Kampf um Rehabilitierung weitere Unterstützung. Auch die vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) eingesetzte Experten-Kommission unter der Leitung von Wolfgang Jelkmann vertritt die Meinung, dass im Falle Pechstein ein Fehlurteil gefällt worden sei.

Das Oberlandesgericht München hatte am Donnerstag den Schiedsspruch der Sportgerichte im Fall Pechstein für unwirksam erklärt.

"Für mich ist sie ganz klar Opfer gewesen. Die Experten sind sich sicher, dass ein Fehlurteil vorgelegen hat", sagte Jelkmann in der "MDR"-Reportage "Der Fall Pechstein".

Es könne nicht schaden, wenn auch mal eingestanden wird, dass ein Fehler gemacht worden sei. "Das wird die Glaubwürdigkeit des Anti-Doping-Kampfes nur stärken", sagte der Leiter des Instituts für Physiologie der Universität in Lübeck.

Der DOSB hatte die Expertengruppe um Jelkmann im Oktober 2014 berufen, um alle vorgelegten medizinischen Fachgutachten und Diagnosen im Falle Pechstein neu zu bewerten.

Die 42-Jährige war 2009 wegen erhöhter Bluwerte für zwei Jahre gesperrt worden.

Die Eisschnellläuferin hatte Doping stets bestritten und die Blutwerte auf eine von ihrem Vater vererbte Blut-Anomalie zurückgeführt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel