vergrößernverkleinern
Judith Hesse ist eine deutsche Eisschnellläuferin
Judith Hesse wird beim Weltcup nur Achte © Getty Images

Judith Hesse hat am ersten Tag des Sprint-Weltcups in Heerenveen/Niederlande das Podium klar verfehlt.

Die deutsche Meisterin aus Erfurt musste sich trotz der besten Startzeit aller Athletinnen (10,38 Sekunden) über 500 m in 38,48 Sekunden mit dem achten Platz begnügen.

Über 1000 m reichte es für Hesse in 1:17,82 Minuten lediglich zum 13. Platz.

"Die Generalprobe habe ich ein bisschen verpatzt", sagte Hesse mit Blick auf den bevorstehenden Saisonhöhepunkt bei der Einzelstrecken-WM an gleicher Stelle (12. bis 15. Februar).

"Es war technisch kein guter Lauf. Das war nicht zufriedenstellend und nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe", sagte Hesse nach dem 500-m-Rennen.

Über die 1000 m, ihrer schwächerer Distanz, steigerte sich Hesse im technischen Bereich, rief aber dennoch nicht ihr volles Potenzial ab.

"Es ging bei ihr von Anfang an sehr schwer. Die Pause zwischen den Läufen war sehr kurz, das macht bei ihr offenbar mehr aus als bei anderen", sagte DESG-Teamleiter Helge Jasch.

Der Sieg über 500 m sowie 1000 m ging an Heather Richardson aus den USA (37,82 Sekunden/1:14,87 Minuten), die ab Donnerstag als große Goldfavoritin bei den Weltmeisterschaften starten wird. 

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel