vergrößernverkleinern
Marco Weber-Eisschnelllauf
Marco Weber sorgt in Hamar für eine Überraschung © Getty Images

Eisschnellläufer Marco Weber ist beim Weltcup in norwegischen Hamar überraschend auf das Podium gelaufen.

Im nicht-olympischen Massenstart, der jedoch in zwei Wochen in Heerenveen (12. bis 15. Februar) erstmals im WM-Programm steht, landete der Münchner auf dem zweiten Platz.

Der Sieg ging an den Südkoreaner Lee Seung-Hoon.  

"Taktisch war das extrem clever. Im Massenstart ist viel möglich, Marco hat das heute sehr gut gelöst", sagte Chef-Bundestrainer Markus Eicher.

Bei den Frauen lief die fünfmalige Olympiasiegerin Claudia Pechstein lange ein gutes Rennen, geriet im letzten Drittel aber ins Hintertreffen und wurde aufgrund ihrer gewonnenen Punkte in den Zwischensprints Fünfte.

"Claudia hat den falschen Zug erwischt. Sie ist ein bisschen nach außen gedrückt worden. Als die Post abging, war sie zu weit weg", sagte Eicher.

Den Sieg sicherte sich Irene Schouten aus den Niederlanden.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel