vergrößernverkleinern
Nico Ihle Heerenveen
Nico Ihle kam über 500-m-Renne auf den siebten Rang © Getty Images

Eisschnellläufer Nico Ihle greift bei den Sprint-Weltmeisterschaften in der kasachischen Hauptstadt Astana nach einer Medaille.

Der Hoffnungsträger aus Chemnitz belegt nach den ersten Läufen über 500 m und 1000 m mit 69,600 Punkten den dritten Rang und verschaffte sich damit eine hervorragende Ausgangslage für die beiden Sprint-Rennen am Sonntag.

Besonders über 1000 m überzeugte Ihle als Zweiter in 1:09,10 Minuten, über 500 m hatte es für den 29-Jährigen in 35,05 Sekunden trotz eines kleinen technischen Fehlers zu Rang sieben gereicht. In Führung liegt der russische Überflieger Pawel Kulischnikow (69,115) vor Hein Otterspeer aus den Niederlanden (69,545).

Nicht optimal lief es zunächst bei Ihles Berliner Teamkollegen Samuel Schwarz, der über 500 m in 35,47 Sekunden nur auf den 20. Platz kam. Im 1000-m-Lauf steigerte sich Schwarz aber wie erwartet und belegte in 1:09,67 Minuten den sechsten Platz. In der Gesamtwertung ist Schwarz Elfter (70,305).

Bei den Frauen lieferte die deutsche Meisterin Judith Hesse auf ihrer Spezialdistanz 500 m eine gute Vorstellung ab.

In 38,24 Minuten wurde die Erfurterin Fünfte. Dabei spielte Hesse ihre Stärken beim Start voll aus und brachte auf den ersten 100 Metern die beste Zeit auf das Eis (10,35). Über 1000 m zeigte Hesse in 1: 17,37 Minuten ein solides Rennen und ist mit 76,925 Punkten Neunte.

"Ich habe mir mehr erhofft, das muss ich sagen. Vielleicht fehlen am Ende der Saison ein bisschen die Kräfte", sagte Hesse, die sich kaum noch Chancen auf das Podest ausrechnet. "Ich befürchte, dass es nicht klappen wird. Dafür war der Tausender zu schlecht."

In Führung liegt das US-Duo Brittany Bowe (74,640) und Heather Richardson (75,385). Die chinesische Titelverteidigerin Yu Jing hat in der nach-olympischen Saison eine Pause eingelegt und ist nicht am Start.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel